Solidarität mit Heike Leidinger

Rappweiler. Die Ortsvorsteherin von Rappweiler, Maria Greuter, hatte vergangene Woche die Vereinsvertreter ins Clubheim des SV Rappweiler eingeladen, wo eine Bilanz der jüngsten Hilfsaktionen zu Gunsten der schwer kranken Heike Leidinger aus dem Hochwaldort gezogen wurde. Greuter bedankte sich bei allen Personen, Vereinen und Organisationen, die bei der großen Benefizveranstaltung am 24

Rappweiler. Die Ortsvorsteherin von Rappweiler, Maria Greuter, hatte vergangene Woche die Vereinsvertreter ins Clubheim des SV Rappweiler eingeladen, wo eine Bilanz der jüngsten Hilfsaktionen zu Gunsten der schwer kranken Heike Leidinger aus dem Hochwaldort gezogen wurde. Greuter bedankte sich bei allen Personen, Vereinen und Organisationen, die bei der großen Benefizveranstaltung am 24. und 25. Oktober mithalfen, damit die Aktion ein voller Erfolg wurde. "Die Veranstaltung hat deutlich gemacht, dass die Vereine alle zusammengerückt sind, um einer Person zu helfen. Es hat sich gezeigt, dass es nicht immer nur ums Geld-Verdienen geht, sondern dass in diesem Fall die Menschlichkeit an erster Stelle gestanden hat", hob die Ortsvorsteherin hervor. An der Veranstaltung selbst konnten rund 14000 Euro verbucht werden. Zusätzlich gingen auf das Spendenkonto rund 5000 Euro ein. Sarah Mühlhausen, die Hauptdarstellerin im Theaterstück "Bibi Blocksberg" das die Laienspielgruppe 89 aus Weiskirchen kürzlich aufführte, brachte ebenfalls noch einen Scheck im Wert von 1000 Euro mit. Die Schecks wurden Heike Leidinger, die wegen der schlechten Witterungsverhältnisse nicht in das Clubheim kommen konnte, vor dem Eingang ihres neuen behindertengerechten Hauses überreicht. Sie wohnt jetzt seit zwei Monaten mit ihrem Sohn Wesley dort. Das Geld ist für die Finanzierung des Hauses und für verschiedene Anschaffungen bestimmt. Ein Teilbetrag wurde schon für die Einfahrt verwendet. Die junge Frau, die an einer seltenen Rheumakrankheit leidet, und im Rollstuhl sitzt, bedankte sich für die überwältigende Hilfsbereitschaft bei allen Beteiligten. Egon Griem vom Verein RaZ sagte auch Patrizia Theisen-Dietzen ein Dankeschön, die die ganze Aktion ins Rollen brachte. Auch ohne die gute Organisation, für die Maria Greuter und Michael Dicke vom Sportverein Rappweiler zuständig waren, wäre das alles nicht möglich gewesen. Wunsch der Ortsvorsteherin ist es, dass die Vereine auch in Zukunft so gut zusammenarbeiten. Dass es bei dem Wunsch nicht bleibt, zeigt die nächste Aktion.Weitere AktionenAm ersten Advent veranstalteten die Motorradfreunde im ehemaligen Märchenpark Rappweiler einen Weihnachtsmarkt, bei dem wieder viele mitmachen und dessen Gewinn für Heike Leidinger bestimmt ist. Auch der Musikverein, der am dritten Adventssonntag zusammen mit dem Kirchenchor sein jährliches Konzert veranstaltet, wird den Erlös dem Spendenkonto zukommen lassen. rso "Es hat sich gezeigt, dass es nicht immer nur ums Geld-Verdienen geht, sondern dass in diesem Fall die Menschlichkeit an erster Stelle gestanden hat."Maria Greuter,Ortsvorsteherin