Sina Hobein vom Parkhotel Weiskirchen zum zweiten Mal im Bundesfinale der Jung-Gastronomen

Weiskirchen : Sina Hobein ist auch im Hotel-Gewerbe top

Die Auszubildende des Parkhotels Weiskirchen hat bei den Jugendmeisterschaften im Gastronomiegewerbe überzeugt – schon wieder.

Zum zweiten Mal in Folge hat es Sina Hobein aus Niederlosheim ins Bundesfinale der Deutschen Jugendmeisterschaften im Gastronomiegewerbe geschafft – und das in zwei unterschiedlichen Ausbildungsgängen. Im vergangenen Jahr erreichte die heute 23-jährige Auszubildende vom Parkhotel Weiskirchen als Landesbeste bei den Restaurant-Fachleuten das Bundesfinale. In diesem Jahr nun zog Hobein, die vom saarländischen Landesverband des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) als „gastronomisches Allroundtalent“ gewürdigt wurde, erneut ins Bundesfinale ein – diesmal allerdings bei den Hotel-Fachleuten.

Ende Oktober stellte sich Hobein nun bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen in Königswinter der Konkurrenz aus ganz Deutschland – und wie im vergangenen Jahr erreichte sie dabei den 15. Platz. „Nach den beiden Ausbildungen als Restaurant- und Hotelfachfrau will Sina Hobein nun aller guter Dinge drei werden lassen und eine Lehre zur Köchin beginnen. Einem möglichen dritten Auftritt auf deutschlandweiter Bühne steht somit nichts mehr im Wege“, heißt es hierzu in einer Mitteilung des Dehoga Saar.

Neben Hobein hatten sich zwei weitere Gastronomie-Talente beim Landesentscheid Ende April für das Bundesfinale qualifiziert. Ein ganzes Wochenende lang wetteiferten im runderneuerten Steigenberger Grandhotel hoch über dem Rhein die besten 51 angehenden Köche, Restaurantfachleute und Hotelfachleute aus der gesamten Republik in Königswinter bei Bonn um die höchsten Platzierungen. Dabei erreichte Laura Happel vom Hotel Restaurant Achilles Grill in Kirkel bei den Restaurant-Fachleuten einen hervorragenden fünften Rang – das ist laut Dehoga seit über einem Jahrzehnt das beste saarländische Ergebnis in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen.

Mit Lucas Konrad von Hämmerle’s Restaurant in Blieskastel schwang bei diesem Aufeinandertreffen der landesbesten Köche auch der amtierende Saarlandmeister den Kochlöffel. Der 21-jährige Nachwuchskoch aus Ormesheim platzierte sich in der Endabrechnung auf Position 13. Neben den Einzelergebnissen gab es auch eine Mannschaftswertung, bei der das saarländische Team den 14. Platz belegte.

„Der fünfte Rang bei den Restaurantfachleuten ist ein großartiges Ergebnis für unser kleines Saarland. Aber alle unsere Teilnehmer dürfen zu Recht stolz auf ihre Leistung sein. Sie haben ihre Begabung, ihr Können und ihren Leistungswillen eindrucksvoll demonstriert“, erklärte Gudrun Pink, Präsidentin des Dehoga Saarland. Sie war ebenfalls in Königswinter vor Ort und Teil einer saarländischen  Delegation. Zu der gehörten auch Markus Schraut und Christian Heinsdorf, der Inhaber der Taverne Römische Villa Borg und Fachausschussvorsitzende für Aus- und Weiterbildung im Dehoga Saarland. Schraut ist stellvertretender Direktor des Parkhotels in Weiskirchen. Dort wurden die drei saarländischen Vertreter auch in einem dreitägigen Intensivtraining von den beiden Profis auf die Meisterschaften vorbereitet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung