Sessionsauftakt der KG Grün-Weiß in Weiskirchen

Weiskirchen : „Simsalabim ist unsre beste Zeit“

Die Weiskircher Foasend hat in einem proppenvollen Saal in Thailen begonnen. Bianca I. und Tobias I. bilden das neue Prinzenpaar.

Alles grün-weiß-rot, der Saal in Thailen proppenvoll und die Stimmung unübertroffen: Wenn die jetzt begonnene Weiskircher Foasend bis Aschermittwoch – irgendwann im nächsten Jahr – das hält, was sie bei der feierlichen Inthronisation des neuen Karneval-Hochadels versprochen hat, dann hat sich selbst für die eingefleischten Fußballfans der TV-Verzicht auf das Länderspiel allemal gelohnt.

Die Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß-Rot Weiskirchen hatte nach Thailen eingeladen, und nachdem DJ Andy den Ohrwurm „So ein Tag“ vom Plattenteller genommen hatte, durften Sitzungspräsident Volker Schulligen, besser bekannt als „Gussi“, und sein jugendlicher Co-Kommentator Maurice Grenz, optisch durchaus bereichert um die schmucke Garde, einmarschieren.

Da blieb den Damen im Saal gerade noch die Zeit, ihre Weingläser im Gedränge mit bunten Resten der Papierschlangen vor Verwechslung zu schützen, schon legte „Gussi“ keck los: „Diese Foasend wird alles toppen!“ Diese vollmundige Prophezeiung stand gerade im Raum, da rückte schon wieder die Garde herein, diesmal mit dem letztjährigen Kinderprinzenpaar Prinzessin Leni I. und Prinz Henri I. im Gefolge. Traditionell sollten beide eigentlich eine kurze Rede halten. Da war es wohl der Aufregung geschuldet, dass der Prinz etwas irritiert stutzte: „Ich weiß von nichts.“ Aber der Regiehinweis aus dem Publikum, „du hast die Rede doch in der Hand“, löste alles in schmunzelndes Wohlgefallen, und schon konnten sich Prinz und Prinzessin für eine tolle Session bedanken und ihren Nachfolgern viel Glück wünschen.

Zu einem aus vielen Kehlen geschmetterten „Simsalabim Alaaf“ übernahmen dann Viktoria I. (Gündorf) und Benedikt I. (Schuler) als neues Kinderprinzenpaar Zepter und Blumen als Insignien ihrer neuen, närrischen Macht. In einem unterhaltsamen, gut einstudierten Dialog stellte sich das neue Prinzenpaar vor. Wenn sie diese Kunst weiter in Ehren halten, kann die neue Session mit ihnen zweifellos nur ein Riesenerfolg werden.

Und schon wieder musste die Garde in den schmucken Kostümen ran. Diesmal geleitete sie den letztjährigen (erwachsenen) Hochadel, Prinz Andreas II. und Prinzessin Hellena I., in den Saal. Da klang fast ein Hauch von Wehmut durch das närrische Publikum, als der Prinz versicherte: „Ein letztes Mal treten wir vor euch.“ Aber charmant fügte die Prinzessin hinzu: „Wir danken euch für unvergessliche Tage!“ Und da war es wieder: das markerschütternde „Simsalabim Alaaf“.

Die Kostüme der Garde blieben die gleichen, aber diesmal führten die jungen Damen mit den langen Beinen das neue Prinzenpaar in einem Traum von Blau in den Saal. Bianca I. (Hassler) und Tobias I. (Lorang) – von „Gussi“ angekündigt als „Minimaus mit ihrem Disneyprinzen“ – ließen nach einer humorvollen Vorstellung ihrer selbst nicht den Hauch eines Zweifels an ihrem Vorsatz, die Grün-Weiß-Roten durch eine neue Foasend-Session führen zu wollen, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen wird. „Wir begrüßen euch ihr Narrenschar, als euer neues Prinzenpaar.“ Und auch darauf ein dreifaches „Simsalabim Alaaf“!

So ging es bei dieser närrischen Inthronisierung Schlag auf Schlag weiter. Das Rosenmontagsteam hatte sich zum Beispiel zusammen mit dem Kinderelferrat eine neue „jecke Hymne“ der Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß-Rot Weiskirchen einfallen lassen (siehe Infobox). Als die von allen Prinzen, Prinzessinnen, von Garde und Elferrat mitsamt dem begeisterten Publikum in den Saal geschmettert wurde, war allen sofort klar, dass dieses Lied für die Grün-Weiß-Roten eine Bedeutung gewinne könnte wie der Liverpooler Song „You‘ll never walk alone“ für Borussia Dortmund. Auch den gut zu erlernenden Refrain „Schalalala lala lala“ wird man in der gerade erst begonnenen Foasend-Session in Weiskirchen noch oft hören – keine Frage! Damit war der Karnevalsauftakt freilich noch lange nicht abgehakt. Erstmals wurden noch langjährige Mitglieder der Karnevalsgesellschaft Grün-Weiß-Rot Weiskirchen für 2x11, 3x11 und sogar viermal elf Jahre geehrt.