Scheidung auf dem Bauernhof

„In diesem Stück jagt eine Pointe die andere“, verspricht Harald Meiers, Regisseur des Lustspiels „Scheidung auf dem Bauernhof“. Den Beweis will er am Wochenende in der Hochwaldhalle antreten.

Wochenlang hat die Laienspielgruppe 89 Weiskirchen geprobt. Jetzt sitzen die Texte, Gestik und Mimik passen auch. Kostüme und Requisiten sind ausgesucht, das Bühnenbild ist gebaut und gemalt. Bunte Plakate wurden entworfen und kündigen in den Ortschaften der Kurgemeinde tolle Theatervorstellungen an.

An diesem Wochenende ist es soweit. "Scheidung auf dem Bauernhof" heißt das Lustspiel in drei Akten, das von Erich Koch geschrieben wurde. Er ist ein Garant für tolle Theaterstücke , bei denen kein Auge trocken bleibt. "Das Stück ist ein echter Knaller. Alle Rollen sind passend besetzt. Wir haben bei jeder Probe herrlichen Spaß gehabt, denn nahezu jede Szene sorgt für ordentliche Lacher", erzählt Regisseur und Laiendarsteller Harald Meiers. Zum Inhalt: Heiner lebt gerade in Scheidung mit seiner Frau Sofia, die ihm bei der Trennung auch noch das letzte Hemd ausziehen will. Da kommen ihm sein langsam denkender Knecht Lupo und das arbeitsscheue Landstreicherpärchen Xaver und Nora gerade recht. Mit ihnen heckt er einen Plan aus, wie er seine Exfrau möglichst billig los werden kann. Er schenkt Xaver den Hof. Xaver genießt das Leben als Bauer.

Er lädt die Schwestern seiner Frau, Mia und Else ein und das Chaos nimmt seinen Anfang. Else hat ein Auge auf Lupo geworfen und Mia träumt von einer französischen Romanze. Doch Charles, der neue Freund von Sofia, hat bisher nur Augen für das Geld und den Gutshof von Sofia. Aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben. Vielleicht kann ihr Notar Pfänder die Konkurrentin Sofia aus dem Weg räumen, Männer sind ja von Natur aus meist nicht monogam. Hanna hat sich in Heiner verliebt. Aber bevor sie es ihm gestehen kann, ist dieser nach Australien ausgewandert.

Dafür taucht ein Schamane namens Hawongo auf. Hawongo tanzt den Zaubertanz der Verliebten. Vielleicht wird doch noch alles Hawongo. Es geht drunter und drüber auf dem Bauernhof. "Ein herrlicher Blödsinn, der die Zuschauer begeistern wird. In diesem Stück jagt eine Pointe die andere, die Theaterfreunde kommen voll auf ihre Kosten und werden Tränen lachen", verspricht der Regisseur. Wie dann das ganze Durcheinander endet, das sollten die Besucher in den Vorstellungen live erleben.

Mitwirkende sind: Peter Naumann, Susi Sturm, Silvia Koch, Uwe Puhl, Nicole Wallerich, Isabell Weiland, Rosi Theobald, Harald Meiers.

Zum Thema:

AUF EINEN BLICKVorstellungen: Samstag, 14. November, 19.30 Uhr und Sonntag, 15. November, 18,30 Uhr in der Hochwaldhalle Weiskirchen . Der Eintritt kostet sieben Euro. Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei der Hochwald-Touristik in Weiskirchen und bei der Aktiven Susi Sturm, Ahornweg 13 in Wadern-Noswendel, außerdem an der Abendkasse. eb