Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:22 Uhr

Kochen für den guten Zweck
Rotarier spenden für Schule in Bolivien

Das Kochteam bei den Vorbereitungen für das Gourmet-Event.
Das Kochteam bei den Vorbereitungen für das Gourmet-Event. FOTO: Ruth Solander
Weierweiler. Von Ruth Solander

Für etwa 200 Kinder der Schule „Monte Cristo“ in Sucre/Bolivien ist der Schulbesuch auch im nächsten Jahr dank der großzügigen Spende des Rotary Clubs Lebach-Wadern so gut wie sicher. Der neunte Gourmet-Event, der wieder von Hobbyköchen des Clubs organisiert wurde, fand wieder im „School-Kättchen“ und „Wein-Kättchen“ in Weierweiler statt. Ohne den Gastronomen Raimund Repplinger mit seinem Team, der die Lokalitäten kostenlos zur Verfügung stellt, wäre eine derartige Veranstaltung nicht denkbar.

Erstmalig unterstützten auch Rotarier des RC Leuk-Leukerbad/Wallis (Schweiz) die Köche mit einem Walliser Raclette sowie Walliser Trockenfleisch vom überregional bekannten Metzger René Turtmann. Die beiden Rotary Clubs sind seit einiger Zeit durch gegenseitige Besuche und Aktivitäten freundschaftlich verbunden.

An zwei Tagen wurden die zahlreichen Gäste mit kulinarischen Leckerbissen verwöhnt. 17 Gerichte standen zur Auswahl, wie zum Beispiel Avocadomousse mit Tatar vom Graved Lachs mit Basilikumöl, Schaschlik von der Rehkeule mit Madeira-Balsamico-Jus und Selleriecreme oder Foie gras de canard mit Birnenchutney, zubereitet vom befreundeten Koch Jean-Paul Laponche (La Provence, Rappweiler), der ebenfalls das Schulprojekt in Bolivien unterstützt. Der Reinerlös der beiden Veranstaltungstage löste sowohl bei den Köchen als auch den Kindern in Bolivien viel Freude aus:

12 793 Euro können für die schulische Ausbildung und Verpflegung der Kinder nach Bolivien überwiesen werden. Der Betrag setzt sich zusammen aus größeren Spenden von Einzelpersonen, aber auch von der Spende jedes einzelnen Gastes. Ohne die Spendengelder bekämen die Kinder der Schule, die Rabea Lang, eine gebürtige Büschfelderin leitet, nie eine Chance, aus ihrem Leben etwas Positives zu machen. Denn leider ist bei den meisten die Situation daheim alles andere als einfach. Häusliche Gewalt, Alkohol, Vernachlässigung und Existenzängste prägen das Leben der Schüler. Bildung jedoch ermöglicht auch diesen Kindern und Jugendlichen eine Zukunft und somit eine Perspektive. Dass bei dem Gourmet-Event ein so hoher Betrag zustande gekommen ist, ist den Gästen und Sponsoren zu verdanken, aber besonders den Hobby-Köchen, die ihre Freizeit opfern, mit viel Fleiß die Räumlichkeiten herrichten, mit Riesenspaß die Gäste bekochen und bewirten und jedes Jahr neue Gerichte vorstellen, die eine Freude für jeden Gaumen sind. Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für den zehnten  Gourmet-Event im kommenden Jahr, wo diese Veranstaltung ihr erstes großes Jubiläum feiern wird.

Infos zum Verein „Bildung für Bolivien“ und Möglichkeit zum Spenden bei Hubert Zimmer, Telefon (0 68 71) 73 49.