Rappweiler: Auf Gefühl und Geschicklichkeit kommt es beim PKW-Slalom an

Motorsportfreunde Hochwald laden ein : Auf Geschicklichkeit und Gefühl kommt es an

Zu ihrem Auto-Slalom-Lauf laden die Motorsportfreunde Hochwald zusammen mit den Motorsportfreunden Schmelz-Hüttersdorf für Sonntag, 8. September, auf den Höhenweg zwischen Rappweiler und Weierweiler ein.

Damit wird die Gemeindestraße zum Austragungsort für den fünften Lauf der saarländischen ADAC Automobilslalom-Meisterschaft.

Ziel beim Pkw-Slalom ist es, einen durch Pylonen abgesteckten Parcours so schnell wie möglich zu durchfahren. Ein reiner „Bleifuß“ hilft dabei aber nicht, denn für jede umgefahrene Pylone gibt es drei Strafsekunden. Daher sind beim Ritt durch den einen Kilometer langen Parcours, der von jedem Fahrer insgesamt dreimal durchfahren wird, Gefühl und Geschicklichkeit wichtiger als die reine Geschwindigkeit. Der Fahrer mit der geringsten Gesamtfahrzeit aus den beiden Wertungsläufen gewinnt. Die Veranstalter rechnen mit rund 70 Teilnehmern. Mit dabei ist unter anderem wieder der Vorjahressieger Stefan Petto aus Schwarzenbach, der 2018 mit seinem verbesserten VW Polo 86C die schnellsten Zeiten in den Teer „brannte“ und somit den Tagessieg einfuhr. Vom ausrichtenden Verein der Motorsportfreunde Hochwald gehen die Geschwisterpaare Annika und Steffen Stroh sowie Kristin und Julia Trampert jeweils mit einem VW Polo in neuerer Baugeneration sowie Markus Neuses auf einem Opel Corsa OPC an den Start.

Los geht es ab 9 Uhr mit den Einsteigern mit und ohne Führerschein, die sich in zwei Klassen spannende Duelle mit vom ADAC zur Verfügung gestellten Fahrzeugen liefern. Ab 12 Uhr starten seriennahe Fahrzeuge, bei denen laut Reglement nur geringfügige Modifikationen erlaubt sind. Ab 15 Uhr gehen verbesserte Fahrzeuge an den Start, bei denen von der klassischen Leistungssteigerung bis hin zu Slick-Reifen nahezu alles verbaut werden darf.

 Der Eintritt ist frei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung