1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Weiskirchen

Praxisnahe Projekttage in Griechenland: Praxisnahe Projekttage in Griechenland

Praxisnahe Projekttage in Griechenland : Praxisnahe Projekttage in Griechenland

Weiskircher Lehrer beteiligten sich bereits zum zweiten Mal an europäischem Austauschprojekt.

) Voller Eindrücke aus Griechenland sind die Schulleiter Günter Peifer und Projektlehrerin Birgit List zurück. Sie beteiligten sich bereits zum zweiten Mal am „Erasmus+“-Projekt mit dem Titel „My Europe, my future, my responsibility–-Energy and sustainability“ (Mein Europa, meine Zukunft, meine Verantwortung – Energie und Nachhaltigkeit).

Das Projekttreffen mit Delegationen aus den sechs Partnerländern Deutschland, Rumänien, Luxemburg, Tschechien und Türkei fand dieses Jahr in Griechenland statt. Schulleiter Peifer und Projektlehrerin List besuchten die beiden Gastgeber- und Partnerschulen in Griechenland, das Gymnasium in Aiani und das Gymnasium Geniko Lykeio in der Kleinstadt Velestino in der Region Thessalien.

Nachdem alle Teilnehmer den Flughafen in Thessaloniki erreicht hatten, ging es mit dem Bus zum Hotel in Kozani, der Hauptstadt der Region Westmakedonien. Tags darauf begann am Gymnasium in Aiani der erste Projekttag.

Die Lehrer aus den sieben Partnerschulen diskutierten in einem Workshop die zentralen Ideen des Projektes, bei dem es darum geht, Schülern aufzuzeigen, wie sie selbst in verschiedenen Bereichen ihres Lebens Verantwortung für ihre eigene Zukunft und damit auch die Zukunft ihres Landes und Europas übernehmen können.

Die Schulen erstellen Lernzirkel zu Themen wie Lebensmittel und Ernährung, Müllvermeidung und Recycling, Wasser, alternative Energieformen, Energiespeicherung sowie Energieübertragung.

Weil die griechischen Partnerschulen etwa 200 Kilometer auseinander liegen, mussten die Gäste am nächsten Morgen ihre Koffer packen.

Auf ihrer Fahrt nach Volos passierten sie die Meteora-Klöster in Kalampaka, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehören. Am Gymnasium Geniko Lykeio gab es einen zweiten Projekt-Workshop. Nach zwei erfolgreichen Tagen an den Partnerschulen reisten alle zurück nach Thessaloniki, wo die gesamte Gruppe unter fachkundiger Führung der griechischen Kollegen vor der Rückreise die zweitgrößte Stadt Griechenlands entdecken konnten.

Aus solchen projektbezogenen Schulpartnerschaften entstehen häufig auch feste partnerschaftliche Beziehungen zwischen Schulen mit regelmäßigem Schüleraustausch. So ist durch die Teilnahme an früheren Comenius-Programmen eine Schulpartnerschaft zwischen den Schulen aus Luxemburg, Tschechien und Deutschland entstanden.

Kurz nach dem Projekttreffen in Griechenland machten sich Schüler aus Erpeldange zusammen mit einer Gruppe aus Weiskirchen auf den Weg nach Kdyne in Tschechien. Auf dem Programm stand für die Schülergruppe auch ein Besuch des Techmania Science Center in Pilsen.  Das weitläufige Museum ist voller interaktiver Ausstellungsstücke, die spielerisch erklären, wie physikalische Gesetze funktionieren und wie sie in der Praxis angewandt werden.

Der Gegenbesuch der Tschechen ist für kommenden Herbst geplant.