Neues Fahrzeug für Weierweiler Wehr

Neues Fahrzeug für Weierweiler Wehr

Es stammt eigentlich aus dem Jahr 1991 und hat schon 23 000 Kilometer auf dem Buckel. Trotzdem feierten die Feuerwehrleute aus Weierweiler mit Gästen ihren Mercedes Benz wie einen Neuwagen.

Die Feuerwehrkameraden des Löschbezirks Weierweiler der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Weiskirchen haben viel Grund zur Freude. Der kleinste Löschbezirk in der Kurgemeinde verfügt nunmehr über ein neues (altes) Feuerwehrfahrzeug LF 8/6, das zwei bisher genutzte und reparaturanfällige Fahrzeuge der Baujahre 1980 und 1984 ersetzt hat. "Heute ist ein großer Tag für uns", begrüßte Löschbezirksführer Willi Fischer ganz besonders den obersten Feuerwehrmann der Gemeinde, Bürgermeister Werner Hero , mit Gemeindemitarbeiter Ferdi Breuer, ebenfalls Gemeindewehrführer Peter Theobald, Kreisbrandinspekteur Siegfried Bauer, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Georg Flesch sowie weitere aktuelle und ehemalige Führungskräfte und Wehrleute der Gemeinde. "Zur Sicherstellung des Brandschutzes und der Bevölkerung sowie deren Eigentum war die Neuanschaffung des gebrauchten Löschfahrzeuges unabdingbar", gratulierte Bürgermeister Hero dem Löschbezirk Weierweiler mit seinen rührigen 21 aktiven Feuerwehrmännern zu seinem neuen Fahrzeug.

Sein Dank galt dem Gemeinderat, der die Mittel von 38 000 Euro aus dem Gemeindehaushalt für den Ankauf des Fahrzeuges bei der Firma Reinert in Losheim ermöglicht hatte, zumal keine öffentlichen Zuschüsse geflossen sind. Aufgrund der angespannten Finanzlage der Gemeinde sei dies sicherlich nicht ganz leicht gefallen. Schließlich galt es aber, auch im kleinsten Löschbezirk eine schlagkräftige Wehr zu haben. Das neue Fahrzeug sei die Grundvoraussetzung hierfür.

Den Kameraden aus Weierweiler wünschte der Verwaltungschef seltene Einsätze mit ihrem neuen Löschfahrzeug. Und wenn es mal notwendig sei, dann sollte auch viel Schaden abgewendet werden können. Gemeinde-Wehrführer Theobald stellte das neue LF 8/6, Baujahr 1991 mit bislang 23 000 Kilometern vor. Das Fahrzeug der Marke Mercedes Benz bietet für acht Feuerwehrmänner (Truppmannstärke) Platz, hat darüber hinaus einen 600 Liter fassenden Wassertank, zwei Halterungen für Atemschutzgeräte, eine vierteilige Steckleiter sowie einen Beleuchtungsmast.

"Damit ist das Fahrzeug bestens geeignet für die Einsätze des Löschbezirks", zeigte sich auch Theobald zufrieden über die Neuanschaffung. KBI Bauer und KFV-Vorsitzender Flesch zollten dem Geldgeber ebenfalls Dank und Anerkennung und nannten das neue Fahrzeug eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell. Pastor Leo Koch segnete das Fahrzeug ein.

Zur offiziellen Inbetriebnahme mit Übergabe der Fahrzeugschlüssel hatten sich zahlreiche Floriansjünger aus dem eigenen Löschbezirk und benachbarten Löschbezirken am Gerätehaus eingefunden, dazu etliche Führungskräfte und Funktionsträger von anderen Wehren. Auch die heimische Bevölkerung drückte ihre Verbundenheit zum Rettungswesen im Ort mit einem guten Besuch aus. Abschließend wurde bei einem geselligen Beisammensein auf das neue Fahrzeug kräftig angestoßen.