1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Weiskirchen

Neues Aushängeschild Neues Aushängeschild für Weiskirchen

Neues Aushängeschild Neues Aushängeschild für Weiskirchen

Weiskirchen. "Er ist wunderschön geworden, es hat sich gelohnt." Das war die Reaktion von Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich am Freitag bei der Einweihung des Weiskircher Marktplatzes. Sie könne alles unterstreichen, was Bürgermeister Werner Hero zuvor in seiner Festrede zum Werdegang der neuen guten Stube des Heilkimatischen Kurortes gesagt habe

Weiskirchen. "Er ist wunderschön geworden, es hat sich gelohnt." Das war die Reaktion von Landrätin Daniela Schlegel-Friedrich am Freitag bei der Einweihung des Weiskircher Marktplatzes. Sie könne alles unterstreichen, was Bürgermeister Werner Hero zuvor in seiner Festrede zum Werdegang der neuen guten Stube des Heilkimatischen Kurortes gesagt habe. Der Landkreis habe sich finanziell am Marktplatz beteiligt, weil ein Teil des Platzes zur Eichenlaubschule gehöre. Und die untersteht dem Kreis. Umweltstaatssekretär Klaus Borger: "Was sich hier getan hat, ist Beleg dafür, wie man Steuergelder sinnvoll verwenden kann." Aus Sicht der Landesregierung sei es wichtig, Orte im ländlichen Raum lebenswert zu erhalten. An einem Programm hierzu arbeite aktuell die Landesregierung. Weiskirchen könne sich weiterhin der Unterstützung aus Saarbrücken sicher sein, sagte Borger. Vor der Einsegnung des Marktplatzes durch Pastor Joachim Haupenthal erläuterte Archtitekt Hepp von Hepp und Zenner die Planung. Bauunternehmerin Renate Dittgen aus Schmelz überreichte dem Bürgermeister ein Gemälde zur Erinnerung.Der Marktplatz sei ein Aushängeschild der Gemeinde, sagte Bürgermeister Werner Hero vor zahlreichen Gästen. Der neuen Ortsmitte komme große Bedeutung zu als Stätte der Begegnung. Die Achse Trierer Straße, Kirchplatz, Haus des Gastes, Pfarrhaus und Rathaus münde jetzt in den Martplatz. "Weiskirchens Mitte hat jetzt ein Flair, in dem man sich wohlfühlen kann", sagte Hero unter Beifall. 2008 sei endlich mit dem Bau begonnen worden. Der Zeitplan sei eingehalten worden und voraussichtlich auch der Kostenplan in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Der Bauauftrag an die Firma Dittgen habe bei 1,3 Millionen Euro gelegen. Folgende Zuschüsse habe das Projekt erhalten: Vom Umweltminister kamen 1 350 000 Euro, das Wirtschaftsministerium gab 140 000 Euro, vom Innnenministerium kamen 135 000 Euro, 27 000 Euro kamen aus dem ÖPNV-Programm, der Anteil des Kreises beträgt 140 000 Euro. Auf die Gemeinde entfallen 532 000 Euro. Ihre Eigenarbeit ist 260 000 Euro wert. fs

Auf einen BlickAn diesem Wochenende wird die Einweihung des neuen Weiskircher Marktplatzes mit einem Dorffest gefeiert. Am Samstag gibt es ab 20 Uhr Disco im Katholischen Jugendclub. Am Sonntag beginnt das Marktplatzfest um elf Uhr. Das Programm: Musikverein Weiskirchen, Offenes Singen, MGV 1877 Weiskirchen, Musical von "Ene Mene Mix: Kleine Feder", Indianisches Tanzfest "Großer Stern". Es gibt einen Mittagstisch, Kaffee und Kuchen. fs