| 20:21 Uhr

Amtsantritt
Der Neue verspricht offene Türen

Weiskirchen. „Die heutige Amtseinführung als zukünftiger Bürgermeister meiner Heimatgemeinde ist schon ein außergewöhnlicher Tag in meinem Leben“, sagte der neue Verwaltungschef Wolfgang Hübschen in seiner Antrittsrede nach der Vereidigung. Von Erich Brücker

Zunächst galt sein Dank seinem Amtsvorgänger Hero, dem er acht Jahre lang als Hauptamtsleiter zur Seite gestanden habe, für dessen Arbeit im Dienste der Gemeinde. Er dankte aber auch den Wählern, die ihm das Vertrauen ausgesprochen haben. „Über die großen Herausforderungen, die vor mir liegen, bin ich mir durchaus bewusst“, sagte Hübschen. Er wolle für offene Türen im Rathaus sorgen, für alle Anliegen offene Ohren haben, aber auch Vermittler zwischen den unterschiedlichsten Institutionen sein. Als Schwerpunkte seiner Arbeit nannte er zum einen die Errichtung eines Vollsortiment-Marktes zwischen Thailen und Weiskirchen, um der ortsnahen Daseinsfürsorge der Bürger mit Gütern des täglichen Bedarfs gerecht zu werden. Dazu liege ihm am Herzen, das ehemalige Haus Josten im Kernort als Heimstatt für die Vereine herzurichten, denn das ehrenamtliche Engagement der Mitbürger ist ein wesentlicher Entwicklungsfaktor für eine gute örtliche Struktur. Hierzu zählt Hübschen auch die Erhaltung und mögliche Verbesserung der Infrastruktur sowie Attraktivitätssteigerung in den Dörfern. Mit der Schaffung neuer kleiner Baugebiete durch Grundstücksarrondierungen soll die Nachfrage junger Familien nach Bauland erfüllt werden. Für die Gewerbebetriebe soll die Möglichkeit der Expandierung geschaffen werden, Neuansiedlungen sollten ebenfalls möglich sein.


„Der Tourismusbereich muss neu strukturiert werden“, betonte Hübschen. Damit meinte er eine dringend erforderliche Neukonzeption des Wild- und Wanderparks, denn neben dem Tourismusschwerpunkt Wandern sollte Wert auf die neuen Gesundheitsfaktoren Heilwälder und Waldbaden gelegt werden.

Die Errichtung einer Nordsaarlandklinik werde er unterstützen sowie die Ansiedlung eines zusätzlichen Hausarztes zur Chefsache machen. Hübschen erinnerte daran, dass diese Vorstellungen vor dem Hintergrund der schwierigen Haushaltslage der Gemeinde zu betrachten sind. „Mein Anspruch ist es nicht, allein die Weichen für eine gute Zukunft zu stellen, sondern zusammen mit allen Gremien der Gemeinde und allen unseren Ortsräten, zielorientierte und gute Entscheidungen zu treffen sowie mit den Nachbarkommunen und allen ehrenamtlichen Institutionen die Herausforderungen gemeinsam meistern zu können“, sagte der neue Bürgermeister.