Leuchtende Kinderaugen als Dank

Weierweiler. Yvonne George und ihre Freundinnen von der Gruppe "Leuchtende Kinderaugen" haben am Dienstag im Integrativen Sonderkindergarten der Jugendhilfe St. Maria im Hilfezentrum Weierweiler eine Spende von 500 Euro überreicht, dazu eine große Menge Spielzeug und hübsch verpackte Weihnachtsgeschenke

Weierweiler. Yvonne George und ihre Freundinnen von der Gruppe "Leuchtende Kinderaugen" haben am Dienstag im Integrativen Sonderkindergarten der Jugendhilfe St. Maria im Hilfezentrum Weierweiler eine Spende von 500 Euro überreicht, dazu eine große Menge Spielzeug und hübsch verpackte Weihnachtsgeschenke. Jedes der 15 Kinder der Vorschulgruppe und ihre drei Erzieherinnen erhielten zudem noch eine Nikolaus-Tüte.Wie kam es zu der Spende? Und von wem kommt sie? Das ist eine Geschichte, wie sie so recht in die Adventszeit passt. Yvonne George war vor einigen Wochen beim Martins-Umzug in Wadrill. Die Prozession und die voran gegangene Predigt in der Andacht mit der zunehmenden Kinderarmut als Thema hatten die junge Frau berührt. Für sie stand fest, dass sie etwas tun wollte. Vielleicht war ja im Internet eine passende Idee zu finden? Beim Durchblättern von "Wer kennt wen?de" sei ihr der Gedanke gekommen, selbst eine Gruppe zu gründen. Gesagt, getan. Der Name "Leuchtende Kinderaugen" war schnell gefunden. Yvonnes Freundinnen und Bekannte waren begeistert und zogen mit. Jede Menge Weihnachtsplätzchen wurde von den jungen Damen gebacken und auf dem Weihnachtsmarkt in Wadern verkauft. Den Reinerlös der Aktion bekamen jetzt die Kinder in Weierweiler.Der Hauptsitz von "Leuchtende Kinderaugen" ist Wadern. Sprecherin der Gruppe ist Yvonne George, Telefon (06871) 9201435. Inzwischen laufen die Aktionen im Internet. Bis Dienstag hätten sich 2087 Menschen zu einer Mitgliedschaft bereit erklärt, erzählt die Gruppe. Das alles soll nach Weihnachten in rechtlich sichere Bahnen gelenkt werden. Die "Leuchtenden Kinderaugen" sollen dann den Status eines eingetragenen Vereins erhalten.Die 15 Jungen und Mädchen im Sonderkindergarten freuten sich über den Besuch und dessen Gaben, überrascht waren sie nicht. Die Einrichtungen in Weierweiler der Kinder- und Jugendhilfe St. Maria Weiskirchen gehören zu den Kreuzschwestern von Bingen in Trägerschaft der St. Hildegardis gGmbH in Düngenheim. Immer wieder sind sie in Weierweiler Begünstigte von kleinen und großen Spenden. Gebraucht werden die allemal. Klaus Bönneken, pädagogischer Leiter in Weierweiler, und die drei Erzieherinnen dieser Fördergruppe gewährten einen Einblick in ihre Arbeit mit teilweise mehrfach schwerstbehinderten Kindern. Kindgemäß werden sie hier auf die Schule vorbereitet, mit sprachlicher Förderung, Schulung der Konzentration und Entwicklung ihrer sozialen Fähigkeiten. Unterstützung erhalten die Erzieherinnen von Logopäden, Krankengymnasten, Ergotherapeuten und Musikerziehern. Am Dienstag war diese Arbeit zu erkennen, als die Kinder zum Dank sangen: "Wenn wir uns die Hände geben " "Der Name ,Leuchtende Kinderaugen' war schnell gefunden."Yvonne George