Kurparkfest Weiskirchen lockt Minister und Läufer an

Weiskirchen : Kurparkfest lockt Läufer und Ministerinnen

Bei der 41. Auflage der Feier in Weiskirchen stand nicht nur der erste Kurparklauf an. Auch viele Gäste aus der Politik waren vor Ort.

Kaum aus dem Urlaub heimgekehrt, reichten Bürgermeister Wolfgang Hübschen bei der Eröffnung der Kirmes vor rund einer Woche zwei beherzte Hammerschläge zum Fass­anstich. Eine Woche später zeigte der erneute Rathausdienst beim Fassanstich anlässlich des Kurparkfestes schon erste Wirkung: Diesmal musste Hübschen gleich vier Mal zuschlagen, auf dass das Bier sprudeln konnte. Anke Rehlinger, die sich als stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin des Saarlandes diesen Auftakt des Kurparkfestes nicht entgehen ließ, tröstete den Bürgermeister: „Nur Mut – das wird mit den Jahren immer besser.“ Der wiederum parierte mit einem breiten Lächeln: „Ich wollte ja nur unsere vielen Gäste nicht länger warten lassen.“

Das war vielleicht auch der Grund, warum beim 41. Kurparkfest Weiskirchens am vergangenen Wochenende nur Hübschen eine Festrede hielt, die normalerweise dem jeweiligen Schirmherrn und dem Bürgermeister der Hochwaldgemeinde zusteht. Als Schirmherr und gleichzeitig als neuer Bürgermeister begrüßte er die zahlreichen Gäste auf dem Festplatz am Kurparkweiher: „Unter dem Motto ‚All-Generations-Party’ zeigt sich einmal mehr die Kur- und Tourismusgemeinde Weiskirchen vier Tage lang von ihrer besten Seite und lädt alle zum gemeinsamen Feiern ein.“

Gerade auch als neuer Bürgermeister und Vereinsförderer sei er sehr darauf bedacht, dass das Kurparkfest weiterhin in zeitgemäßer Form gestaltet werden kann. „Deshalb ist es mein Wunsch, insbesondere die Weiskircher Vereine und ehrenamtlichen Organisationen zukünftig bei Planung und Durchführung noch mehr mit ins Boot zu nehmen, denn auf ehrenamtliches Engagement kann und darf unser Gemeinwesen in Zukunft mehr denn je nicht verzichten.“ Und bevor dann das Gemeinschaftsorchester Steinberg-Weiskirchen aufspielte, wünschte Hübschen allen Gästen noch schöne und ausgelassene Festtage mit Freude und Genuss für Auge, Ohr und Gaumen.

Am Samstag löste dann Monika Bachmann, die Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Anke Rehlinger beim Minister-Rennen nach Weiskirchen ab. Diesmal stand der erste KÜS-Kurparklauf am Kurparkweiher im Mittelpunkt. Damit knüpften die Veranstalter an die früheren Volksläufe an, die vor vielen Jahren vom inzwischen aufgelösten Trimmclub Weiskirchen ausgerichtet worden waren. Für den Sponsor und die Hochwald-Runners aus Weiskirchen als Veranstalter organisierten Sven Glesius und Uwe Trampert diese Veranstaltung, die dank modernster Technik präzise Laufzeiten garantierte. So erfolgte die Zeitnahme über in die jeweilige Startnummer integrierte Transponder per Chip. Allein beim Bambinilauf wurde aus gutem Grund auf jegliche Zeitmessung verzichtet.

Den Anfang beim Kurparklauf machten die Bambinis, die schon nach 800 Metern im Ziel ankamen. Beim anschließenden Schülerlauf wurde es auf der 2,1 Kilometer langen Laufstrecke schon schweißtreibender. Das galt freilich erst recht beim Halbmarathon über 21,195 Kilometer. Auf große Resonanz stießen anschließend auch der Fünf-Kilometer-Jedermannlauf sowie der über zehn Kilometer führende Kurparklauf. Den besten Läufern winkten dabei Preise. Die Laufstrecken waren von den Veranstaltern mit Bedacht ausgewählt worden und führten über Straßen, weitestgehend aber über wunderschöne Wanderwege und Trails, über die die Hochwaldgemeinde bekanntlich in großer Zahl verfügt.

Am Sonntag fand der Antik- und Trödelmarkt rund um den Kurparksee statt, den viele Weiskircher fürchten, weil dann wegen des starken Besucherandrangs innerorts so gut wie kein Parkplatz mehr zu finden ist. Die Band „Solexx“ lud ab 11 Uhr zu einem Frühschoppenkonzert ein, bevor gegen 13 Uhr die Original Schwarzwälder Hochwald-Musikanten aufspielten.

Nach dem Fassanstich konnten die Gläser erhoben werden. Da ließen sich unter anderem auch Bürgermeister Wolfgang Hübschen (rechts) und sein Amtsvorgänger Werner Hero (links) nicht lange bitten. Aber auch die stellvertretende Ministerpräsidentin des Saarlandes, Anke Rehlinger, schreckte nicht vor einem frisch gezapften Bier zurück. Foto: a-n

Am Nachmittag brachte die Kampfsportgruppe SAM Bardenbach sportlichen Schwung nach Weiskirchen. Im Anschluss präsentierte dann die Band „Ed Stevens Voices“ Songs von Cat Stevens. Mit der Band „Tonwerk“ endete schließlich der Sonntagabend. Am Montagnachmittag unterhalten unter anderem Shanty-Chöre. Und am Abend heizte die Band „Reset“ vor und nach dem großen Brillantfeuerwerk gegen 22.30 Uhr ein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung