Im Kurpark klirren am Wochenende die Degen

Im Kurpark klirren am Wochenende die Degen

Weiskirchen. Es gehört zu den ungewöhnlichsten Fechtturnieren in ganz Deutschland: Einmal im Jahr werden im Weiskircher Kurpark unter freiem Himmel Degen-Klingen gekreuzt - und das nun schon seit zwölf Jahren. Das in Deutschland einzigartige Turnier unter den Arkadengängen des Kurparks lockt von Jahr zu Jahr mehr Fechter aus aller Herren Länder in den Hochwald

Weiskirchen. Es gehört zu den ungewöhnlichsten Fechtturnieren in ganz Deutschland: Einmal im Jahr werden im Weiskircher Kurpark unter freiem Himmel Degen-Klingen gekreuzt - und das nun schon seit zwölf Jahren. Das in Deutschland einzigartige Turnier unter den Arkadengängen des Kurparks lockt von Jahr zu Jahr mehr Fechter aus aller Herren Länder in den Hochwald. Im vergangenen Jahr konnte der Fechterring Hochwald weit mehr als 100 Meldungen aus Deutschland, Luxemburg, Frankreich und Belgien verbuchen. Dieses Jahr, zur zwölften Auflage der Zwei-Tage-Veranstaltung, haben bereits Fechter aus Ungarn, den Niederlanden und den deutschen Fechter-Hochburgen Bonn und Heidenheim gemeldet. Aus dem Saarland sind die aktuellen D-Kaderfechter am Start. Vom gastgebenden Fechterring Hochwald werden die aktuellen deutschen Mehrkampfmeister im Fechtfünfkampf, Maxi Kippenberger, sowie Karsten und Manuel Ruppert an den Start gehen. Vor allem Karsten Ruppert hat mit dem Turnier noch eine Rechnung offen: Im vergangenen Jahr kämpfte er sich als einer der klaren Favoriten souverän bis ins Finale vor, unterlag dann aber und musste sich mit Platz zwei begnügen. Nach dem Triumph bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Frankfurt (wir berichteten) will er nun auch in Weiskirchen glänzen. Am Samstag und Sonntag ermitteln ab 10 Uhr alle Altersklassen von den Schülern bis zu den Senioren ihre Sieger unter den regensicheren Arkaden am Kurpark-See. Das Ende der Wettkämpfe ist am Sonntag ab 12.30 Uhr mit dem Schüler-Mix. red