| 20:36 Uhr

Ehrung
Handwerkskammer hilft beim Energiesparen

Natürlich wurde der Kuchen auch angeschnitten und den vielen Gästen zum Verzehr angeboten.
Natürlich wurde der Kuchen auch angeschnitten und den vielen Gästen zum Verzehr angeboten. FOTO: Erich Brücker
Weiskirchen. Mittelstandsinitiative berät Betriebe beim schonenden Umgang mit Ressourcen – so wie die Bäckerei/Konditorei Louis in Weiskirchen.

Hoher Besuch für die Bäckerei Louis in Weiskirchen: Finanz-Minister Stephan Toscani, Ersatz für Regierungschefin Annegret Kramp-Karrenbauer, die in Berlin an der Bildung der GroKo beteiligt war, Deutschlands oberster Handwerker Hans-Peter Wollseifer (Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks, ZDH) und Präsident Bernd Wegener (Handwerkskammer des Saarlandes, HWK) sowie  Vertreter aus Politik, Handwerk und Verwaltung statteten dem Café und der Bäckerei Louis einen Besuch ab.



Die Visite erfolgte im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz (MIE), und der Weiskircher Betrieb war der insgesamt 1000., den die Initiative besuchte. Die Mittelstandsinitiative unterstützt die Handwerksbetriebe bei der Umsetzung der Energiewende. Das Ziel ist es, die Einsparpotenziale in den Betrieben aufzudecken und die Energieeffizienz zu verbessern und so die Wirtschaftlichkeit zu erhöhen.

Die Begrüßung der Gäste nahmen die Geschäftsführer Margret und Alexander Louis vor. Der Bäcker- und Konditormeister stellte den Familienbetrieb, gegründet 1924 als Mühlenbäckerei in der Köllenbruchmühle, vor. „Er wird in der dritten Generation geführt, zählt derzeit 120 Mitarbeiter sowie zwölf Auszubildende mit sieben Standorten. Von daher ist das Thema Energieverbrauch für uns als Bäckereibetrieb immer komplexer geworden“, nannte Alexander Louis den Grund, warum es wichtig für ihn sei, bei dieser Initiative dabei zu sein. „Die MIE und die Berater des Umweltzentrums der Handwerkskammer sind für uns wichtige Partner beim Thema Energieeffizienz. Das Energiebuch ist für mich fester Bestandteil der Unternehmenssteuerung geworden“, betonte er. Beim Rundgang  durch die Betriebsstätte klärte Louis die Funktionsweise seiner Einrichtung, eingeleitete energiesparende Maßnahmen und erreichte Kostensenkungen, die betrieblichen Arbeitsvorgänge von der Herstellung, zu der nur Produkte aus der Region verarbeitet werden, auf. Auch erläuterte er die Lagerung bis zur Verteilung auf die Filialen.

Präsident Wollseifer wies auf die Bedeutung der Mittelstandsinitiative hin: „Mit der MIE tragen wir aktiv dazu bei, die gewerbliche Energieeffizienz im Handwerk zu steigern.“ Die Energieeffizienz-Instrumente, die die Umweltzentren das Handwerks entwickelt und auf die Bedürfnisse der Betriebe abgestimmt haben, würden von Energieberatern aus bereits 30 Handwerkskammern genutzt. Bei der Entwicklung der wirksamen, energieeffizienten Instrumente der MIE habe das Saar-Lor-Lux Umweltzentrum (UWZ) der Handwerkskammer des Saarlandes die bundesweite Federführung. Wollseifer: „Auch beim Energiebuch der MIE, das ein Instrument zur zentralen Erfassung und Auswertung von betrieblichen Energiedaten ist, war das Saarland an herausragender Stelle beteiligt. Wie erfolgreich MIE ist, zeigt sich nun am eintausendsten Betriebsbesuch deutschlandweit“.

Minister Toscani sagte, dass die Instrumente der MIE von den saarländischen Handwerksbetrieben gut angenommen werden, um Ressourcen zu schonen und Energiekosten zu senken. „Wenn die Energiewende gelingen soll, brauchen wir solche Initiativen, die für mehr Umweltverträglichkeit sorgen und gleichzeitig die Energieversorgung in den Betrieben sicherstellen“, sagte der Minister.

HWK-Präsident Wegener verband den 1000. Betriebsbesuch mit dem Appell an die Bundesregierung, die Förderung weiter zu unterstützen, denn die Strukturen der MIE-Energieeffizienzberatung im Handwerk festigen sich erst. Um nachhaltige Strukturen, die auch noch in zehn Jahren wirksam sind, zu schaffen, sei diese Förderung weiterhin wichtig. „Das Handwerk profitiert von der Initiative und der Klimaschutz wird gestärkt“, sagte der Handwerkspräsident, der das Unternehmen Louis ein Vorbild-Unternehmen nannte, der zudem ein guter Ausbildungs-Betrieb sei und ein Leuchtturm im saarländischen Handwerk. Im Saarland seien bis Ende 2017 schon 30 Handwerksbetriebe als Partner erreicht worden, weitere 23 sollen bis Ende 2018 dazu kommen. Das Saar-Handwerk hat bundesweit die Federführung. „Mit der MIE wurde ein für das Handwerk einheitlicher Beratungsstandard entwickelt, der bundesweit erfolgreich umgesetzt wird. Handwerksbetriebe setzen dank der Beratung konkrete Energieeffizienzmaßnahmen erfolgreich um“, sagte er. Dr. Arnd Klein-Zirbes, Hauptgeschäftsührer der HWK, konstatierte: Die Mittelstandsinitiative ist ein Erfolgsmodell. „Unsere Betriebe schonen Ressourcen und sparen dadurch oft bares Geld“, betonte  Hans-Ulrich Thalhofer, Geschäftsführer der Saar-Lor-Lux Umweltzentrum GmbH.

Bäcker- und Konditormeister Alexander Louis (rechts, knieend) und Mitarbeiterin Sandra Pfingstl (links) präsentierten ihren Gästen einen feinen Kuchen zur Begrüßung. In der zweiten Reihe Geschäftsführerin Margret Louis (Mitte) und Jennifer Louis (Zweite von rechts).
Bäcker- und Konditormeister Alexander Louis (rechts, knieend) und Mitarbeiterin Sandra Pfingstl (links) präsentierten ihren Gästen einen feinen Kuchen zur Begrüßung. In der zweiten Reihe Geschäftsführerin Margret Louis (Mitte) und Jennifer Louis (Zweite von rechts). FOTO: Erich Brücker
(eb)