Großer Andrang im Kurpark

Weiskirchen. Bevor das 31. Weiskircher Kurparkfest am heutigen Montag ausklingt, liegen vier Tage voller Abwechslung hinter Besuchern und Veranstaltern

Weiskirchen. Bevor das 31. Weiskircher Kurparkfest am heutigen Montag ausklingt, liegen vier Tage voller Abwechslung hinter Besuchern und Veranstaltern. Sei es die festliche Eröffnung mit dem Ehrenpräsidenten des Luxemburgischen Staatsrates, Marcel Sauber, als Schirmherr, seien es die Laufwettbewerbe am Samstag, die Koch-Show am Sonntag mit dem Besuch des Vorjahres-Schirmherrn, Ministerpräsident Peter Müller, der riesige Trödelmarkt am Sonntag mit von der Polizei geschätzten 20 000 Besuchern oder die Wahl der Miss Hochwald - es war wieder "ein Fest wie kein anderes", um mit den Worten von Bürgermeister Werner Hero zu sprechen. Die Kurgemeinde werde diesen Weg weiter gehen, den Blick immer auf Qualität gerichtet. Weiskirchen erkenne den Trend der älteren Generation zum anspruchsvolleren Urlaub im eigenen Land. 196 000 Übernachtungen habe Weiskirchen im Vorjahr gehabt, davon 60 000 im freien Tourismus. "Ein Plus von 28 Prozent", ist Hero stolz.Der Schritt vom klassischen Volksfest zur "All-Generation-Party" sei gelungen, meinte Schirmherr Sauber. Er könne mitreden. Seit fast 30 Jahren ist Sauber Kurgast und Urlauber "bei Freunden" in Weiskirchen. "Der Schimmelkopf hat keine Geheimnisse vor mir, ich vor ihm auch nicht!" Er machte seine beeindruckende Foto-Schau "Im Dialog mit Weiskirchen" der Kurgemeinde zum Geschenk. Sauber plädierte für ein Zusammenrücken der Großregion: "Die Großregion geht uns alle mehr an, als wir glauben. Sie ist viel näher als Europa!" Der Zusammenhalt sei nur zum Teil Sache der Politik: "Jeder von uns kann dazu beitragen."Das Kurparkfest heute: Nachmittags Musik und Shantys der Biesttal-Möwen, am Abend unterhalten die "Pretty Aunts", die hübschen Tanten. Zum Ausklang gibt es traditionell ein riesiges Brillant-Feuerwerk über dem Kurparkweiher. Für die Kinder gibt es am Nachmittag ein eigenes Programm.