Gemeinde Weiskirchen investiert 20000 Euro für Wanderer

Weiskirchen : Neue Brücke und mehr für Wanderer

Die Gemeinde Weiskirchen hat in die Infrastruktur ihrer Wanderwege investiert. Unter anderem wurden zwei Brücken erneuert.

Der Frühling und damit die Zeit der Wanderausflüge kann kommen: Damit der heilklimatische Kurort Weiskirchen nichts von seinem Reiz für Naturfreunde und Wanderer verliert, hat die Gemeinde sich die Erneuerung einer Aussichtsbank und zweier Brücken stattliche 20 000 Euro kosten lassen. Bürgermeister Wolfgang Hübschen, Michael Trouvain von der Hochwaldtouristik sowie Alfons Trouvain, Thomas Gierand und Dieter Becker vom Bauhof präsentierten nun die neuen Höhepunkte ihrer Wanderwege-Infrastruktur.

Wer beispielsweise den Hinweisschildern der Traumschleife Hochwaldpfad folgt, wird sich schwerlich der Versuchung entziehen können, auf der neuen, riesigen Panoramabank Platz zu nehmen, von der aus man einen traumhaften Überblick auf Weiskirchen genießen kann. Hübschen: „Die alte Bank hatte ausgedient, und ich finde, ihre Nachfolgerin kann sich doch wirklich sehen lassen.“

Weichen musste auch die in die Jahre gekommene Brücke im Verlauf des Georgi-Panoramaweges zwischen Weierweiler und Rappweiler. In einem attraktiven Wiesental erlaubt es die neue Brücke dem Wanderer, trockenen Fußes einen plätschernden Bach zu überqueren. Selbst die hier gerade äsenden vier Rehe nahmen uns beim Fototermin offensichtlich die Störung nicht ernsthaft übel, nur langsam zogen sie sich in den Wald zurück. Auch die neue Brücke im Verlauf des Valentinsweges zwischen Konfeld und Weiskirchen stellte zweifellos eine Bereicherung dar.

„Solche Maßnahmen, die uns Geld und den Bauhof Arbeitseinsatz kosten, gehören zum normalen Wegemanagement, auf das wir im Interesse unserer Bürger und Besucher gerade jetzt im Frühling unseren Fokus richten“, versicherte Michael Trouvain. Jeder Wanderer sei herzlich eingeladen, die neuen Angebote der Hochwald-Touristik zu erkunden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung