| 20:18 Uhr

Weiskirchen
FWG schickt Schulz ins Rennen

Gunnar Schulz, Kandidat der FWG für die Bürgermeisterwahl.
Gunnar Schulz, Kandidat der FWG für die Bürgermeisterwahl. FOTO: privat
Weiskirchen. (red) Der Kreis der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Weiskirchen wird größer: In einer Mitgliederversammlung vor wenigen Tagen hat die Freie Wählergemeinschaft Weiskirchen (FWG) ihren ersten Sprecher Gunnar Schulz einstimmig zu ihrem Kandidaten für die anstehende Bürgermeisterwahl Anfang Juni gekürt. Anlass der vorgezogenen Wahl ist das vorzeitige Ausscheiden von Werner Hero (CDU), der mit Erreichen der Altersgrenze seine Versetzung in den Ruhestand beantragt hat.

(red) Der Kreis der Kandidaten für die Bürgermeisterwahl in Weiskirchen wird größer: In einer Mitgliederversammlung vor wenigen Tagen hat die Freie Wählergemeinschaft Weiskirchen (FWG) ihren ersten Sprecher Gunnar Schulz einstimmig zu ihrem Kandidaten für die anstehende Bürgermeisterwahl Anfang Juni gekürt. Anlass der vorgezogenen Wahl ist das vorzeitige Ausscheiden von Werner Hero (CDU), der mit Erreichen der Altersgrenze seine Versetzung in den Ruhestand beantragt hat.


Schulz ist damit der vierte Kandidat, der nach Wolfgang Hübschen (CDU), Karsten Kiefer (SDP) und Stefan Barth (freier Bewerber) seinen Hut in den Ring wirft.

Der FWG-Kandidat ist 48 Jahre alt, verheiratet, lebt seit fast 20 Jahren in der Hochwaldgemeinde. Beruflich ist er als Finanzbeamter tätig. Neben seiner Tätigkeit in der FWG engagiert sich Gunnar Schulz auch bei anderen Vereinen in der Gemeinde, zum Beispiel leistete er bei den Karnevalisten, im Gesangverein oder in der Ungarnhilfe tatkräftige Unterstützung. Seit der Gründung der FWG ist Schulz deren Gründungs- und Vorstandsmitglied und seit dem Jahr 2011 der erste Sprecher des Vereins. Im Jahr 2009 zog er für die FWG erstmalig in den Weiskircher Gemeinderat ein und bekleidet seit 2011 die Funktion des Fraktionsvorsitzenden.