Forstunfall in Kell am See: 63-Jähriger von Baum getroffen und schwer verletzt

Forstunfall : Kell am See: Forstarbeiter wird unter Baum begraben

Am Donnerstagmorgen gegen 11.15 Uhr kam es in der Nähe von Kell am See in einem Wald oberhalb eines Ferienparks an der Kreisstraße 75 zu einem schweren Forstunfall.

Nach Angaben der Polizei war ein 63-jähriger Waldarbeiter aus dem Hochwald allein damit beschäftigt, in seinem Privatwald die umgestürzten Bäume des Sturms Sabine kleinzuschneiden und zu beseitigen.

Der Forstarbeiter bearbeitete dabei eine Fichte, welche unter Spannung stand, mit seiner Säge. Plötzlich schlug der Baum zurück und begrub den Mann unter sich. Zudem kam er wohl während eines starken Schneeschauers ins Rutschen. Ein vorbeifahrender Autofahrer leistete erste Hilfe und befreite den Mann, dessen Beine unter dem Baumstamm feststeckten.

Der alarmierte Rettungsdienst versorgte den Verletzten notärztlich im Wald, bevor er mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde. Für die Landung des Rettungshubschraubers musste die Kreisstraße für etwa 45 Minuten voll gesperrt werden. Im Einsatz waren das DRK Hermeskeil, der Rettungshubschrauber Christoph 10 mit Notarzt aus Wittlich und die Polizei Hermeskeil.