Weiskirchen : Entscheidung vertagt

Dass die Bürgermeisterwahl in Weiskirchen in eine zweite Runde gehen würde, das war angesichts von fünf Kandidaten zu erwarten gewesen. Dass in diese Stichwahl aber mit Stephan Barth ausgerechnet ein parteiloser Einzelbewerber einziehen wird, hat dann schon überrascht.

Und das sehr gute Abschneiden von Barth war nicht das Einzige, was beim ersten Wahlgang in der Hochwald-Kurgemeinde überrascht hat. Böse abgestürzt ist die SPD: Nur Rang drei für ihren Kandidaten Karsten Kiefer, die etwas mehr als zwölf Prozent, die er erreicht hat, müssen den Sozialdemokraten zu denken geben.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge dürfte die CDU das Wahlergebnis verfolgt haben. Einerseits hat ihr Kandidat Wolfgang Hübschen den Sieg im ersten Wahlgang nur um etwas mehr als 100 Stimmen verpasst – die CDU-Hochburg im Hochwald hat also ihren Nimbus bewahrt. Andererseits zeigen die Ergebnisse in Rappweiler und Konfeld, wo Stephan Barth vor Wolfgang Hübschen lag, dass der Sieg im zweiten Durchgang keineswegs gesichert ist. Es wird noch einmal spannend in zwei Wochen in Weiskirchen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung