Ein Trainerfuchs kehrt zurück

Fußball-Landesligist SV Weiskirchen ist auf der Suche nach einem neuen Trainer fündig geworden. Ab Januar wird Heinz Zimmer das Training bei den Schwarz-Weißen leiten. Bei Bezirksligist SCV Orscholz ist man noch nicht ganz so weit.

Seit knapp einer Woche ruht im saarländischen Amateur-Fußball der Spielbetrieb. Es ist Winterpause. Und somit Zeit, sich zu regenerieren. Auch beim Landesligisten SV Weiskirchen . Dort ist die Hoffnung groß, dass es nach einem nur mäßigen Halbjahr ab März wieder deutlich besser läuft. Dafür soll ein neuer Trainer sorgen. Mit Beginn der Wintervorbereitung am 18. Januar wird beim Tabellen-13. Heinz Zimmer das Traineramt übernehmen. Der 68-Jährige folgt auf das Interimsduo Steffen Schommer und Björn Orth, das vor wenigen Wochen für den zurückgetretenen Stephan Mertes einsprang.

Der neue Trainer ist in Weiskirchen kein Unbekannter. Als Jugendlicher startete Zimmer dort seine Fußballer-Laufbahn. Mit 17 Jahren spielte er für den SVW in der Landesliga, ehe es ihn zwei Jahre später zum SV Mettlach zog. Und auch während seiner Trainerkarriere war Zimmer schon für Weiskirchen verantwortlich. In der Saison 1996/97 betreute er die damalige SG Weiskirchen-Thailen, danach zog es ihn in die Verbandsliga zum SV Noswendel. Zuletzt betreute Zimmer bis 2013 zehn Jahre lang den rheinland-pfälzischen A-Kreisligisten TuS Schillingen . "Weiskirchen ist der Verein, bei dem ich groß geworden bin. Der Kontakt ist nie abgerissen, ich kenne das Umfeld und wohne nur drei Kilometer entfernt in Rappweiler. Außerdem reizt mich die aktuelle Situation", erläutert Zimmer die Gründe für den Wechsel. "Unser vorrangiges Ziel ist ganz klar der Ligaverbleib", weiß er. Dabei wird ihm künftig Steffen Schommer als Co-Trainer zur Seite stehen. Ein richtiges Bild konnte sich Zimmer in der Kürze der Zeit noch nicht von seiner neuen Truppe machen. Für Patrick Barth ein wichtiger Punkt: "Ich sehe es als Vorteil an, dass er die Spieler nicht kennt. So kann er unbefangen an die Sache herangehen. Es wird zwar schwer, aber Heinz Zimmer ist ein alter Trainerfuchs. Er wird das Kind schon schaukeln", sagt der Vorsitzende Spielbetrieb beim SVW.

Auch eine Klasse tiefer gab es zuletzt einen Trainerwechsel. Beim SCV Orscholz in der Bezirksliga Merzig-Wadern kam es nach einer schwach verlaufenen Vorrunde zur Trennung von Jürgen Lefebre - in beiderseitigem Einvernehmen. Das letzte Spiel des Jahres verlor die mit nur 14 Punkten auf Rang 13 stehende Viktoria gegen den FC Wadrill mit 0:2. Danach betreute das Orscholzer Urgestein Jörg Brausch das Team. In der Winterpause steht nun die Suche nach einem geeigneten Nachfolger an.