1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Weiskirchen

Dreijährige durch Biss von Schäferhund bei Weiskirchen schwer verletzt

Bei Weiskirchen : Schäferhund beißt dreijährigem Kind ins Gesicht

Das Mädchen, das von dem Hund angefallen wurde, wurde schwer verletzt, ist laut Polizei aber außer Lebensgefahr.

Ein dreijähriges Mädchen ist am Dienstagnachmittag von einem Schäferhund schwer verletzt worden. Wie die Polizei-Inspektion Nordsaarland mitteilte, war die Mutter zusammen mit der Dreijährigen sowie einem Kleinkind im Kinderwagen auf dem Verbindungsweg von Weiskirchen nach Thailen unterwegs, als das Unglück geschah. Mit dabei hatte sie auch einen jungen Hund.

Auf dem Weg begegnete die Weiskircherin einem 63-Jährigen aus Thailen, der einen ausgewachsenen Schäferhund bei sich hatte, der nicht angeleint war. Wie die Polizei weiter berichtet, beschnupperten sich die beiden Hunde, als die Dreijährige auf den Schäferhund zulief. Der Hund sprang unvermittelt auf das Mädchen zu und warf es dabei um. Er biss dem Kind mehrfach in den Kopf, bis der Hundehalter und die Mutter des Mädchens das Tier schließlich wegziehen konnten.

Das Kind erlitt schwerste Verletzungen am Kopf und im Gesicht und wurde vor Ort durch einen Notarzt behandelt. Anschließend wurde sie in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei weiter mitteilt, ist das Kind mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Der Hundehalter wird sich nach Angaben der Polizei nun wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten müssen. Was mit dem Schäferhund passiert, ist derweil laut Polizei noch unklar. Derzeit befindet er sich bei seinem Halter.

Ferdinand Breuer, Leiter der Ortspolizeibehörde in Weiskirchen, teilte der SZ auf Anfrage mit, dass es schon vorher Vorkommnisse im Zusammenhang mit Hund und Halter gegeben habe. In diesem Kontext sei die Ortspolizeibehörde auch bereits tätig geworden. Derzeit sei ein entsprechendes Verfahren am Verwaltungsgericht anhängig.