Bürgerinitiative kämpft gegen Windräder

Bürgerinitiative kämpft gegen Windräder

Weiskirchen. Das Thema Windkraft bringt die Weiskircher Bürger offenbar auf Trab: Als vor wenigen Tagen die Bürgerinitiative "Gegen Windkraftanlagen im Wildpark" in Weiskirchen offiziell gegründet wurde, war der Andrang so groß, dass nicht alle Besucher im Saal des Gasthauses Johannes Platz fanden

Weiskirchen. Das Thema Windkraft bringt die Weiskircher Bürger offenbar auf Trab: Als vor wenigen Tagen die Bürgerinitiative "Gegen Windkraftanlagen im Wildpark" in Weiskirchen offiziell gegründet wurde, war der Andrang so groß, dass nicht alle Besucher im Saal des Gasthauses Johannes Platz fanden. "Es ist uns gelungen, eine starke, überparteiliche Bürgerinitiative auf die Beine zu stellen", freut sich der neue Vorstand der BI.Aus Sicht der Vorstandsmitglieder ist der große Zuspruch damit zu erklären, dass man hier ein Thema angepackt habe, das die Menschen bewege. "In der Bevölkerung wächst die Sensibilität für die negativen Folgen für unsere Dörfer, was Wohnqualität und Tourismus angeht", findet der neu gewählte Vorsitzende der Bürgerinitiative, Edgar Hoff. Die schwarz-gelb-grüne Gemeinderatsmehrheit tue sich keinen Gefallen damit, wenn sie die Hürden für die beschlossene Einwohnerbefragung zu hoch lege und die Gegner der Windkraftanlagen im Wildpark mit unsachlichen Äußerungen angreife. "Unsere Mitglieder sind gestandene und mündige Bürger, die sich von arrogantem und elitärem Gerede einiger Kommunalpolitiker, denen die eigene Basis in dieser Frage ganz offensichtlich wegläuft, nicht beeindrucken lassen", stellt BI-Vorstandsmitglied Norbert Mertes klar. In der Versammlung informierten Hoff und Mertes über den derzeitigen Stand bezüglich des geplanten Windparks am Wildpark. Anschließend schilderten Anwohner von Ortschaften, die in der Nähe von Windkraftanlagen liegen, ihre negativen Erfahrungen. Um der Bürgerinitiative eine handlungsfähige Führung zu geben, wurde ein formeller Vorstand gewählt. Bei eigener Enthaltung erfolgte die einstimmige Wahl von Edgar Hoff aus Zwalbach zum Vorsitzenden. Hoffs Stellvertreter sind Norbert Mertes aus Weiskirchen und Josef Emmerich aus Rappweiler. Der Vorstand will die Bevölkerung der Gemeinde und der Hochwaldregion intensiv über die Folgen der Windpark-Pläne aufklären. Allein bei der Gründungsversammlung habe die BI 70 Mitglieder aufgenommen. Der BI-Vorstand unterstrich nochmals seine Ziel: "Wir wollen den Bergrücken des Schwarzwälder Hochwaldes in seiner natürlichen Schönheit erhalten und die Wohnqualität in den umliegenden Dörfern bewahren." redKontakt: Edgar Hoff, Zwalbacher Straße 3, Zwalbach; Norbert Mertes, Forsthausstraße 2, Weiskirchen; Werner Hand, Talstraße 8, Rappweiler.