Beim Familientag in Thailen wurden verdiente Gewerkschafter geehrt

Ehrungen für viele Jahre Engagement : Gewerkschaft IGBCE feiert in Thailen Familientag

Seit es Gewerkschaften gibt, haben sie sich für gerechte Entlohnung, menschlich vertretbare Arbeitsbedingungen und die finanzielle Absicherung ihrer Mitglieder im Alter eingesetzt. Beim Familientag der IGBCE-Ortsgruppe Weiskirchen-Steinberg (Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie) hielt Gewerkschaftssekretär Heiko Metzger einen kleinen Rundblick über die vergangenen fünf Jahrzehnte.

Vor 50 Jahren trat das Arbeitsförderungsgesetz in Kraft. Es gab damals einen Beschluss für die Saarbergwerke-AG, der darauf abzielte, Menschen, die durch eine Betriebsschließung ihre Arbeit verloren hatten, durch Beratung, Umschulung und Fortbildung wieder neue berufliche Möglichkeiten zu erschließen. Die Saarbergwerke-AG gibt es heute nicht mehr, aber, sagte Metzger, „dieses Programm ist in unserer digitalisierten Welt heute wichtiger denn je“.

Ein weiteres Thema, das nicht nur den Gewerkschaften auf den Nägeln brennt, ist die Rente, die heute schon für viele alte Menschen nicht mehr zum Leben reicht. Es könne nicht angehen, dass Leute, die 45 oder sogar 50 Jahre lang hart gearbeitet haben, zur Tafel gehen müssen, weil sie von ihrem Ruhegeld nicht genug zum Essen kaufen können.

Auch Bernd Holz, seit nunmehr 21 Jahren Vorsitzender der IG-Ortsgruppe, beklagte, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander geht – trotz einer relativ guten Wirtschaftslage. „Wir brauchen eine gerechte Steuer- und Sozialpolitik mit Leistungen, die zu einem menschenwürdigen Leben reichen.“ Er forderte, große Vermögen, Einkommen, Erbschaften und Schenkungen so zu besteuern, dass ein sozialer Ausgleich ermöglicht und Altersarmut verhindert werden kann. Darüber hinaus plädierte er dafür, die schon lange diskutierte Finanztransaktionssteuer und eine Digitalsteuer endlich einzuführen.

Wie alle großen Verbände bauen sich auch die Gewerkschaften von der Basis her auf und ohne die zahlreichen Ortsgruppen und die Menschen, die sich darin ehrenamtlich engagieren, wären die meisten der errungenen Erfolge nicht möglich gewesen. Ein lebhaftes Beispiel für großen persönlichen Einsatz bildet der Vorsitzende der Ortsgruppe Weiskirchen-Steinberg, Bernd Holz. 41 Jahre lang arbeitete er im Saargummiwerk in Büschfeld und seit 50 Jahren ist er Gewerkschaftsmitglied. Unermüdlich hält er die Ortsgruppe zusammen, organisiert Veranstaltungen und setzt sich für die Belange der Mitglieder ein.

Mit fünf weiteren Frauen und Männern wurde er von Gewerkschaftssekretär Metzger und dem zweiten Vorsitzenden der Ortsgruppe, Kurt Fett, für sein Engagement geehrt. Seit 40 Jahren ist Armin Kuhn aus Steinberg Gewerkschaftsmitglied, und auf 25 aktive Jahre können Anna-Maria Poth aus Thailen, Maria Walter aus Rappweiler-Zwalbach, Silvana Reiber aus Steinberg und Heinz-Peter Dickmann zurückblicken.

Der Familientag wurde von Hans Hanauer und dem Hochwald-Knappenchor unter der Leitung von Ingbert Lücke musikalisch gestaltet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung