Aufwendige Gemeinschaftsübung der Jugendwehren in Rappweiler

Rappweiler : 35 junge Wehrleute zeigen ihr Können

Bei einer Übung in Rappweiler hat der Feuerwehr-Nachwuchs durch gute Zusammenarbeit überzeugt.

Samstagnachmittag – Großalarm bei der Feuerwehr. Gemeldet wird eine unklare Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich der alten Schule in Rappweiler und gleichzeitig vor der Tür ein Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person. Dies war die Ausgangslage für eine Gemeinschaftsübung der Jugendfeuerwehren Mitlosheim, Rappweiler-Zwalbach und Weiskirchen-Konfeld. Mit 35 Kindern und Jugendlichen und 15 Betreuern ging es zum Angriff. Die Einsatzleitung hatte Philipp Schäfer.

Durch Passanten wurde eine starke Rauchentwicklung im Kabinenbereich der Sporthalle Rappweiler unter der alten Schule gemeldet. Zwei Personen wurden vermisst. Drei Trupps wurden mit Atemschutz zur Menschenrettung eingesetzt. Parallel dazu erfolgte der Aufbau einer Wasserversorgung und die Abschirmung des gegenüberliegenden Gebäudes. Nach intensiver Suche in dichtem Rauch wurden die Personen gefunden und gerettet. Neben der Schule wurde durch einen unaufmerksamen Autofahrer ein Passant angefahren. Der Fußgänger lag seitlich unter dem Auto. Zur Befreiung mussten die Einsatzkräfte das Fahrzeug stabilisieren und  kontrolliert anheben, so dass genug Raum entstand. Die ansprechbare Person wurde unter dem Auto herausgezogen und medizinisch betreut.

Es war eine aufwendige und tolle Übung, die jungen Mitglieder der Wehren zeigten eine gute Zusammenarbeit, so dass alles ohne Hektik ablief. Zahlreiche Gäste sahen sich die Übung an und waren sehr zufrieden, unter ihnen Bürger-meister Wolfgang Hübschen und verschiedene Wehrführer der Gemeinden. Verwaltungschef Hübschen lobte die tolle Arbeit aller und betonte: Das Ehrenamt sei beim Nachwuchs stark verankert. Der Losheimer Wehrführer Andres Brausch lobte die gute Zusammenarbeit der drei Löschbezirke, die auch für das spätere Feuerwehrleben wichtig sei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung