Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:24 Uhr

Beförderungen
Auch die Nachwuchspflege kann sich hier sehen lassen

Zwei Ehrungen gab es für 25 Jahre aktiven Dienst in der Weiskircher Feuerwehr.
Zwei Ehrungen gab es für 25 Jahre aktiven Dienst in der Weiskircher Feuerwehr. FOTO: Erich Brücker
Rappweiler/Weiskirchen. Im Anschluss an die gelungene Jahreshauptübung aller Löschbezirke der Weiskircher Feuerwehr gab es Ehrungen und Beförderungen.

„Die Jahresabschlussübung hat gezeigt, dass die Menschen in unseren Dörfern gut schlafen können, denn auf unsere technisch wie personell gut ausgestatteten Löschbezirke ist Verlass. Die Feuerwehrmänner und -frauen machen eine gute Arbeit. Auch die Nachwuchspflege kann sich sehen“, sagte der Weiskircher Bürgermeister Werner Hero bei dem gemütlichen Beisammensein, das sich an die Übung anschloss.

Dabei wurden  Beförderungen und Ehrungen durch die Hochwaldgemeinde und den Kreisfeuerwehrverband Merzig-Wadern vorgenommen. Die positive Einschätzung des Verwaltungschefs der Wehr bestätigten auch die Grußworte von Landesbrandinspektor Tim Meyer, von Kreisbrandinspekteur Siegbert Bauer sowie von Georg Flesch vom Kreisfeuerwehrverband Merzig-Wadern. Sie dankten allen Einsatzkräften für ihren freiwilligen Dienst, den sie für die Gemeinschaft leisten.

Großen Beifall aller Feuerwehrleute gab es für die beiden ehemaligen Gemeindewehrführer  Karl-Josef Kasch und Peter Theobald. Sie wurden von Bürgermeister Hero zu Ehrenwehrführern der Gemeinde ernannt. Der Verwaltungschef überreichte beiden die Ernennungsurkunden und würdigte die Verdienste der Ehrenamtlichen. Hero lobte sie für ihre vorzügliche Arbeit.

Karl-Josef Kasch war von 1989 bis 1999 Wehrführer in der Kurgemeinde, zuvor hatte er von 1974 bis 1980 das Amt des stellvertretenden Löschbezirksführer in Rappweiler bekleidet und war anschließend drei Jahre lang dort Löschbezirksführer gewesen.

Peter Theobald hatte Kasch  1999 als Gemeindewehrführer für 18 Jahre bis Januar 2017 abgelöst. Zuvor war Theobald nach drei Jahren Stellvertreter ab 1989 zehn Jahre lang Löschbezirksführer in Weiskirchen/Konfeld.

Georg Flesch vom Kreisfeuerwehrverband durfte Josef Schommer (Hfm a.D.), Franz Barth (Olm a.D.) und Paul Veauthier (Hfm a.D.) für 60-jährige Treue zum Feuerwehrdienst die entsprechende Ehrenurkunde und Abzeichen überreichen. Für 40 Jahre Zugehörigkeit wird die Ehrung von Hfm a.D. Bernd Klauck noch nachgeholt, da er bei der Ehrung nicht anwesend sein konnte. Weitere Ehrungen erfuhren Matthias Becker für 45 Jahre aktive Feuerwehrarbeit, Volker Sauer (Olm), Frank Scherer (Hlm) und Andreas Krämer (Lm) für 35 Jahre, Marc Ensch (Ofm) und Helmut Thome (Hlm) wurden für 25-jährige Mitarbeit ausgezeichnet. Darüber hinaus wurden Beförderungen vorgenommen (siehe Infokasten).

Zu Ehrengemeindewehrführern wurden Peter Theobald (links) und Karl Josef Kasch ernannt.
Zu Ehrengemeindewehrführern wurden Peter Theobald (links) und Karl Josef Kasch ernannt. FOTO: Erich Brücker
Viermal gab es Beförderungen mit Urkunden. Foto: Erich Brücker
Viermal gab es Beförderungen mit Urkunden. Foto: Erich Brücker FOTO: Erich Brücker
Langjährige Wehrmitglieder geehrt: Paul Veauthier, Franz Barth und Josef Schommer (von rechts) wurde im Kreise der Führungskräfte für 60-jährige Treue zum Feuerwehrwesen geehrt.
Langjährige Wehrmitglieder geehrt: Paul Veauthier, Franz Barth und Josef Schommer (von rechts) wurde im Kreise der Führungskräfte für 60-jährige Treue zum Feuerwehrwesen geehrt. FOTO: Erich Brücker