Arbeiten an Straßendecke: Behinderungen in Ortsmitte von Weiskirchen

Erneuerung der Straßendecke : Arbeiten in der Ortsmitte von Weiskirchen laufen

Im Zuge der Straßendecken-Erneuerung im Verlauf der Landstraßen 157 und 365 in Weiskirchen wurde am Donnerstag für die Bauarbeiten am Kreisel und in der Konfelder Straße eine neue Verkehrssicherung eingerichtet.

Dies gab der zuständige Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) bekannt. LfS-Sprecher Klaus Kosok: „Es beginnen die Arbeiten am nächsten Kreiselabschnitt auf der südlichen Seite. Die Kreiselausfahrt in die Trierer Straße ist hier wieder frei.“ Die Zufahrt der Trierer Straße in den Kreisel müsse jedoch noch bis Mitte Juli gesperrt bleiben. Der Verkehr wird nach LfS-Angaben innerörtlich über die Trierer Straße und die Heiligkreuzstraße zur L 157 (Losheimer Straße) umgeleitet. Die Losheimer Straße ist ab dem Wochenende vorerst wieder beidseitig befahrbar, führt Kosok weiter aus.

Ab dem 19. Juni werde auf der L 365 (Konfelder Straße) eine Einbahnregelung in Richtung Konfeld eingerichtet. Kosok: „Hier werden die Arbeiten an Rinnenband, Borden und Straßenabläufen fortgesetzt.“ Der Verkehr in der Gegenrichtung werde innerörtlich über die Südstraße und die Straße Im Köllenbruch und auf die L 151 (Auf der Heide) umgeleitet. Von dort bestehe die Möglichkeit, in Richtung Ortsmitte oder in Richtung Wadern zu gelangen.

Die Baumaßnahme hat Auswirkungen auf den öffentlichen Personennahverkehr. Über die Verlegungen von Haltestellen und Änderung von Fahrtrouten informiert der Linienbetreiber vor Ort. Die Verkehrssicherung für die Asphaltarbeiten am letzten verbleibenden Kreiselabschnitt wird nach Angaben des LfS voraussichtlich am 21. Juni eingerichtet.

Aufgrund der Einbahnregelung in der Konfelder Straße wird dann der Verkehr am Kreisel nur noch über eine Zwei-Phasen-Ampel gesteuert. Diese Verkehrs- und Baustellenreglung wird nach Angaben des Landesbetriebes voraussichtlich zehn Tage andauern. „Während der Bauzeit ist mit Wartezeiten an den Ampeln zu rechnen“, erklärt Klaus Kosok abschließend.

Mehr von Saarbrücker Zeitung