| 20:31 Uhr

Weiskirchen
Basteln für strahlende Kinderaugen

Die Klinikclowns Pompon und Pini während des Adventsbasars im vergangenen Jahr
Die Klinikclowns Pompon und Pini während des Adventsbasars im vergangenen Jahr FOTO: Rosita Heinrich
Weiskirchen. Für gute Zwecke organisieren Mitarbeiterinnen der Hochwaldkliniken Weiskirchen wieder einen Adventsbasar.

Die Rekordsumme von 6000 Euro überreichten Mitarbeiter der Hochwaldkliniken Weiskirchen kürzlich an die Elterninitiative krebskranker Kinder in Homburg. Das Geld ist für den Einsatz der Klinikclowns Pompom und Pini bestimmt.


Schon rund 30 Jahre hat die Erfolgsgeschichte der Elterninitiative Bestand. Sie hat viel in Bewegung gesetzt, vielen Kindern in eigentlich trostlosen Situationen wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, vielen Eltern in aussichtsloser Situation Mut und Zuversicht gegeben und auch dann, wenn ärztliche Kunst nicht den erhofften Erfolg erzielen konnte, Halt und Geborgenheit bieten können. Durch zahlreiche Spenden, aber auch enormes ehrenamtliches Engagement hat die Elterninitiative im Laufe der Jahre vieles erreicht: Die medizinische Ausstattung der Homburger Kinderklinik wurde optimiert, das Team der Ärzte und Pflegekräfte wurde verstärkt, Wohnbereiche für die Familie der jungen Patienten geschaffen und viele Projekte für die Kinder und ihre Angehörigen angeboten – um nur einige Aktivitäten zu nennen. Auch die Klinikclowns Pompom und Pini zählen zu den Dingen, die eine willkommene Abwechslung für Patienten, Eltern und Geschwister während des Klinikaufenthaltes sind.

Seit vielen Jahren unterstützen Rosita Heinrich und deren engagierte Kollegen und Freunde der Hochwaldkliniken Weiskirchen die gute Sache. Begonnen hat alles mit einem kleinen Adventsbasar, den die Veranstaltungsleiterin Rosita Heinrich mit Renate Buchheit organisierte. Der Erfolg war überwältigend, und so war für die beiden Frauen klar, ihre Arbeit fortzusetzen und weiter auszubauen. Im Laufe der Jahre kamen immer wieder neue Helfer zu dem bestehenden Team dazu und unterstützen mit ihrer Arbeit die Elterninitiative. Auch in diesem Jahr haben viele fleißige Hände weihnachtliche Dekoration in allen Variationen gebastelt, so dass wieder eine große Auswahl an Kränzen, Gestecken und vielen schönen Dingen für die Weihnachtszeitangeboten werden kann. Der Erlös der wöchentlichen Grillabende mit Bernd Hacket im Sommer kommt ebenfalls der Elterninitiative zugute.



Viele Jahre ging auch der Gewinn der Silvestertombola, die der verstorbene Herrmann Kall stets organisierte, in den Spendentopf. Petra Puhl und Ed Stevens vom Gesangsduo „Ed Stevens` Voices“ treten seit rund zwei Jahren regelmäßig in der Saarlandhalle der Hochwaldkliniken auf. Sie waren von der Hilfsaktion der Hochwaldkliniken so begeistert, dass sie bei ihren Auftritten immer Werbung für die gute Sache machen. Die Spendenbeträge bei ihren Auftritten fließen nun ebenfalls in den Spendentopf, der für die Elterninitiative bestimmt ist. Mit der gemeinsamen Unterstützung konnten seit Bestehen des Adventsbasars nun schon 60000 Euro an die Elterninitiative überreicht werden.

Bei der Spendenübergabe in Homburg: (von links) Petra Puhl, Ed Stevens, Maria Hippler von der Elterninitiative, Hermine Conrad, Clowns Pompon und Pini, Bernd Hacket, Rosita Heinrich.
Bei der Spendenübergabe in Homburg: (von links) Petra Puhl, Ed Stevens, Maria Hippler von der Elterninitiative, Hermine Conrad, Clowns Pompon und Pini, Bernd Hacket, Rosita Heinrich. FOTO: Rosita Heinrich