1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Steinberg: Zwei Chefs für die Kolpingkapelle Steinberg

Steinberg : Zwei Chefs für die Kolpingkapelle Steinberg

Stefan Großmann und Siggi Göttert heißen die beiden gleichberechtigten Vorsitzenden. Sie sollen den Verein für die Zukunft fit machen.

Das 90. Jahr ihres Bestehens hat die Kolpingkapelle Steinberg im März dieses Jahres mit einem großen Frühlingskonzert, mit dem Musikverein Weiskirchen, der sein 100-jähriges Jubiläum feiert, eingeläutet. Weitere Aktivitäten werden noch folgen. Dazu braucht es einen tatkräftigen und regen Vorstand, der mit neuen Ideen und Aktionen den Verein für die Zukunft erhalten und fit machen soll. In der jüngsten Jahreshauptversammlung ist dieser neue Vorstand gefunden worden.

Die beiden gleichberechtigten Vorsitzenden Stefan Großmann und Siggi Göttert stehen an der Spitze und geben den Takt vor. „Unsere Ziel ist nach wie vor die Pflege, Förderung und Ausübung der Blasmusik, insbesondere die Jugendarbeit, um den Fortbestand zu gewährleisten“, geben die „Chefs“ die Marschrichtung vor. Die Jugendarbeit ist anerkannt und vor wenigen Jahren mit dem Robert-Klein-Preis ausgezeichnet worden. Alljährlich konnten junge Kräfte ins Orchester integriert werden, so dass das Orchester nunmehr über eine ausgeglichene Altersstruktur verfügt. Allerdings ist der Klangkörper insgesamt etwas dünn besetzt.

Von daher wurde mit dem Musikverein Weiskirchen vor fünf Jahren eine Zusammenarbeit initiiert, die hervorragend funktioniert. Dazu pflegt die Kolpingkapelle eine kooperative Zusammenarbeit mit allen kulturtreibenden und anderen Vereinen der Kirchen- und Zivilgemeinde. „Die Kolpingkapelle ist eine Größe in unserem Ort und Vereinsleben“, stellte Ortsvorsteher Christoph Trampert den Blasmusikern ein gutes Zeugnis aus. In der Grundschule verfügt der 1928 gegründete Verein einen ansprechenden Probenraum. Dirigent ist derzeit Michael Ludwig. Nächstes Projekt des Orchesters ist ein Konzert in der Hochwaldhalle in Weiskirchen Ende Mai (Bericht folgt).