Wirtschaftsverband Wadern zog Bilanz

Wadern : Gemeinsam ist in Wadern vieles möglich

Der Wirtschaftsverband Wadern hatte zur Versammlung eingeladen. Dabei sprach man Josef Schmitt erneut das Vertrauen aus.

(eb) Zur turnusgemäßen Mitgliederversammlung hatte der Wirtschaftsverband Stadt Wadern, der die Interessen von 85 Mitgliedsfirmen, -betriebe und -dienstleister innerhalb der Stadt Wadern vertritt, eingeladen. Rückblick, Vorausschau und Neuwahl des Vorstandes standen an. „Ziel unseres Wirtschaftsverbandes ist es nach wie vor, unsere Hochwaldstadt weiter nach vorne zu bringen. Mit einer Palette von Veranstaltungen dürfte uns das in den vergangenen Monaten gelungen sein“, sagte Vorsitzender Josef Schmitt einleitend.

Geschäftsführer Harald Klein ließ in seinem Rückblick eben diese Veranstaltungen Revue passieren. Trendmesse mit Feuerwerk, Autoschau und Radio Salü, Info-Tag Gesundheit, Blue Night, Waderner Frühling, Herbst und Stadtfest, all diese Aktivitäten listete der Geschäftsführer auf. Zudem habe man in diesem Jahr erstmals den Waderner Weihnachtsmarkt über drei Tage und mit einem tollen Unterhaltungsprogramm veranstaltet, nachdem die Vereinsgemeinschaft sich aufgelöst hatte. Dazu wurde noch ein Waderner Regenschirm kreiert und rund 700 Stück für je 20 Euro in den Handel gebracht. Eine eigene Lautsprecheranlage ist angeschafft worden, welche auch an Mitglieder für deren eigene Aktivitäten ausgeliehen wird. „Unsere Veranstaltungen waren sehr gut besucht und ordentlich organisiert. Wir sind auf einem guten Weg, wenn gleich noch Luft vorhanden ist“, fasste Klein zusammen. Ebenso wie sein Vorsitzender zuvor richtete er Worte des Dankes an Bürgermeister Jochen Kuttler und seine Verwaltung sowie Bauhof für eine gute Zusammenarbeit, aber auch an alle Mitgliedbetriebe und für ihr Engagement innerhalb des Verbandes.

Bei der Aussprache über den Jahresbericht gab es zwar einige kritische Stimmen im Hinblick auf die bei der Gründung gewählte Struktur des Verbandes. Leider funktionierten nur zwei von fünf vorgesehenen Teams so richtig, dies machte die Diskussion deutlich. Ebenso wurde eine nicht optimale Kommunikation untereinander angemahnt. „Die angesprochenen Probleme lassen sich bei gutem Willen aller Beteiligten sicherlich aus der Welt schaffen“, versicherte Vorsitzender Schmitt.

Bürgermeister Jochen Kuttler war ebenfalls voll des Lobes über die gute Zusammenarbeit zwischen Wirtschaftsverband und Stadtverwaltung. „Nach der super-erfolgreichen Trendmesse im Frühjahr haben wir mit der Waderner Weihnacht gezeigt, dass zusammen vieles geht, was wir uns manchmal selbst gar nicht zugetraut hätten. Und wenn dann ein solches Event trotz der bescheidenen meteorologischen Gegebenheiten beim Publikum derart guten Anklang findet, ist das ein Anlass hoffnungsvoll auf das zu blicken, was noch möglich ist.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung