1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Wilder Wirbel am „Nawel der Welt“

Wilder Wirbel am „Nawel der Welt“

Der Büschfelder Karnevalsverein zeigte auf seiner Sitzung ein vollgepacktes Programm, bei dem jeder auf seine Kosten kam.

Kein Prinzenpaar, kein Dreigestirn, nur die Kinderprinzessin Angelina I. thronte beim Karnevalsverein "Nawel der Welt" auf der Bühne inmitten eines Elferrates, bestehend aus elf strammen Jungs, alle in feschen Knickerbocker mit karierten Strümpfen, Hosenträger und Schiebermütze, ausgeliehen vom wiedergegründeten Radfahrerverein "Fahrende Sänger" im Primsort, der seinen Ursprung in 1919 hatte.

Mit viel Humor und Witz führten die Moderatoren Stefanie Kläser und Christian Weber durch ein vollgepacktes Unterhaltungsprogramm, bei dem jeder auf seine Kosten kam. Für beide war sehr einfach, das bunt gekleidete Narrenvolk in Gang zu bringen. Etliche Raketen wurden gezündet, der Funke sprang von den Akteuren gleich über.

Den Anfang machte Bachrednerin Anette von Rathen mit ihrem Willi auf dem Arm. Sie nahmen Gott und die Welt auf die Schippe, hatten etliche Witze und Anekdoten zu erzählen. Auch Ortsvorsteher Sven Bey und die Vereinsvorsitzende Melanie Felden mussten auf die Bühne, hatten allerdings ganz unfreiwillig flotte Sprüche drauf.

Ein Butler mit zwei trinkfreudigen Lebedamen gaben ihre ach so herrlichen Probleme mit dem Alkohol zum Besten, derweil die Gruppe Haarscharf ins Glottertal zur Schwarzwaldklinik eingeladen hatte. Allerdings hatte die dortige Ärztin nicht übliche Behandlungsmethoden. Erfolg und Misserfolg hielten sich sehr die Waage.

Die Klageweiber derweil schossen ihre Narrenpfeile auf die Nachbarn und andere Zeitgenossen ab. Im Wechsel mit den humorigen Büttenreden glänzen alljährlich die Tänze an der Prims und lassen den närrischen Abend mit ihren tollen Kostümen und passender Choreografie zu Höhepunkten werden. Die Funkenmariechen, das Tanzpaar, Kinder- und Jugendgarde wirbeln mit "Hummeln im Hintern" und viel Rhythmus im Blut vielbeinig und sportlich über die Bühnenbretter, begeisterten das Publikum mit Sprüngen, Salotos und Pirouetten, so dass sie nicht ohne Zugaben von der Bühne kamen.

Fester Bestandteil ist seit 17 Jahren die Freakshow, die eine musikalische Reise durch die Achtziger und Neunziger Jahre bis heute machte. In ein Wolfsrudel hatte sich die Formation Dance Generation verwandelt und tanzte zu Moonlight Shadow, während das Männerballett sich zum Flashdance in Frauenkleider zwängte. Mit dabei war auch Cindy im pinken Trainingsanzug.

Eine Schwarzlicht-Show zog die Gruppe Namenlos ab, entführte zu unzähligen Urlaubsorten in Deutschland von Westerland bis München mit Abstecher nach Malle. Und wenn die Stimmung in der Halle mal ins Stottern zu geraten drohte, war die Live-Band Diony zur Stelle, um mit einem passenden Tusch, vor allem jedoch mit Schunklern und fetzigen Kölschen Liedern diese wieder anzuheizen.

Zum Thema:

Aktiv auf der Narrenbühne Moderatoren Stefanie Kläser und Christian Weber; Prinzessin I. Angelina; Elferrat; Büttenredner: Anette von Rathen, Klageweiber; Butler, Bertha und Agathe; In der Schwarzwaldklinik; Tänze: Funkenmariechen Mia- Felice Mohm, Chiara Argento, Ronja Zuch, Robin Geibel; Kindergarde, Jugendgarde, Dance Generation, Namenlos, Radio Freakshow, Männerballett Flashdance. Trainerinnen: Nina Clemens, Sara Huth, Claudia Cariers, Michaele Paulus, Barbara Müller, Katharina Kuhn, Michaela Kläser, Ronja Tuch, Stefanie Kläser, Nadine Venhuis, Christine Zimmermann-Silvestrini, Julia Riga, Sara Klein-Schmitt, Lissy Koch. Musik: Live-Band Diony.