| 20:01 Uhr

Wadrill
Historischer Kalender bildet Vereinsleben ab

Der Historische Wadrilltalkalender 2019 ist diesmal dem 150-jährigen Vereinsleben des neuen Stadtteils gewidmet.
Der Historische Wadrilltalkalender 2019 ist diesmal dem 150-jährigen Vereinsleben des neuen Stadtteils gewidmet. FOTO: Erich Brücker
Wadrill. 150 Jahre Vereinsleben in Wadrill sind jetzt auf den neuen Kalenderblättern abgebildet.

(eb) Die Geschichtswerkstatt Errwald Wadrilltal hat nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr einen Historischen Wadrilltalkalender für das Jahr 2019 herausgegeben. „Wir müssen uns ganz herzlich bei Albert Räsch bedanken, der sich erneut dieser aufwendigen Arbeit gewidmet und ein gelungenes Werk zustande gebracht hat“, sagt Vorsitzender Michael Stroh bei der Vorstellung.


Nachdem der Kalender im vergangenen Jahr der Kontinuität und dem Wandel der Ortschaften Wadrill, Gehweiler und Reidelbach und ihren Strukturen gewidmet war, ist die zweite Ausgabe des Kalenders mit „150 Jahre Vereinsleben in Wadrill, Gehweiler und Reidelbach“ überschrieben – diese Orte bilden in Zukunft den neuen Stadtteil Wadrilltal. Mit der Gründung des Obst- und Gartenbauvereins etwa im Jahre 1865 begann ein Vereinsleben im Wadrilltal. Viele der früheren Vereine sind längst wieder verschwunden, andere, die später entstanden, war nur ein kurzes Leben beschert.

„Über Jahrzehnte haben unsere Vereine ein großes Spektrum an unterschiedlichen Interessen abgedeckt. Sie waren ein wichtiges Element der dörflichen Gemeinschaft und haben Alltag und Jahreskreis geprägt“, sagt Initiator Albert Räsch. „Heute haben Mobilität und Medien die Interessen erweitert, aufgefächert und verlagert. Die Folge: Im Wadrilltal ist die Bindung an die ortsansässigen Gruppen laut Räsch loser geworden. Einige Vereine kämpften um ihren Fortbestand.



Auf dem Titelblatt sowie den zwölf Monatsblättern sind jeweils drei bis vier Bilder von den Vereinen abgelichtet. Dazu gibt es eine Kurzbeschreibung von ihnen, herausragende Abschnitte oder Leistungen eingeschlossen. Die Galerie der Fotos reicht von 1910 bis in die früheren 1990er Jahre. Viele Wadrilltaler werden sich und zahlreiche bekannte, lebende und verstorbene Personen wiedererkennen. „Nicht alle Vereine konnten im Kalender berücksichtigt werden, auch weil zuweilen das nötige und ältere Bildmaterial fehlte“, sagt Räsch.

Den vielen Vereinen, die es nicht mehr gibt, ist eine besondere Seite gewidmet. Hier sind unter andern aufgelistet: der Radfahrerverein Wadrill, Gemütlichkeitsvereine Frohsinn in Gehweiler und Wadrill, Theaterverein bis in die 50er Jahre sowie die Mütterverein/Frauengemeinschaft und der Tennisverein, die beide in der jüngsten Vergangenheit aufgelöst wurden.

(eb)