Wadern: Heft des Heimatkunde-Vereins beleuchtet französische Feste

Neue Ausgabe erschienen : Einblick in die Grabungen bei Oberlöstern

Alle, die an der Geschichte der Region interessiert sind, können sich auf eine neue Ausgabe der Mitteilungen des Vereins für Heimatkunde freuen. Wie der Verein bekanntgibt, ist Heft 23 der Mitteilungen erschienen.

Den Reigen der Aufsätze eröffnet Alexander Recktenwald aus Wemmetsweiler, der zwischen 1995 und 1997 im Auftrag des Staatlichen Konservatoramts in mehreren Grabungskampagnen als örtlicher Grabungsleiter den gallo-römischen Tempelbezirk von Oberlöstern einer grundlegenden archäologischen Untersuchung unterzogen hat. Daraus ging 2005 seine Magisterarbeit hervor, die Recktenwald an der Universität des Saarlandes im Fach Vor- und Frühgeschichte einreichte. Deren Ergebnisse werden hier erstmals in schriftlicher Form publiziert.

Gegenstand des Beitrags von Wolfgang Hans Stein, pensionierter Direktor des Landeshauptarchivs Koblenz, sind die französischen Nationalfeste im Kanton Wadern zwischen 1798 und 1800. Dabei handelt es sich um die Zeit unmittelbar nach der Annexion des linksrheinischen Teils Deutschlands in den französischen Revolutionsstaat und der damit verbundenen Gründung des Saardepartements mit der Hauptstadt Trier. „Die Umsetzung der zahlreichen vom französischen Staat verordneten Nationalfeste auf Kantonsebene wirft ein bezeichnendes Licht auf die herrschaftliche Durchdringung des Raums durch die neuen Machthaber“, heißt es. Den Abschluss bildet der Beitrag des Vereinsmitglieds Bernd Schröder. Dieser knüpft an die von ihm im Jahre 2017 herausgegebene Festschrift aus Anlass des 200-jährigen Bestehens des Gebäudes der Waderner Allerheiligenkirche an. In diesem Zusammenhang hat er auch das von 1841 an über 100 Jahre geführte Lagerbuch der Pfarrei herangezogen. Im Rahmen einer neuerlichen Beschäftigung dieser bedeutenden Quelle gelangte Bernd Schröder zu Erkenntnissen, die im vorliegenden Beitrag präsentiert werden.

Das Heft ist zum Preis von fünf Euro bei der Bücherhütte Wadern, im Haco-Einkaufszentrum und im Rathaus der Hochwaldstadt erhältlich.