"Von wegen Pulver verschoss'!"

Wadrill. "Von wegen, Pulver verschoss, nix meh droff. Aehnfach bessin wacher seijhn mir schon, mir Wadrijlller Fratzenmacher. Urs Programm, dat öss e Kracher, on wie jedes Joohr, han mir e Prinzenpoor", begrüßte Elferratspräsident das überraschte Narrenvolk. Diese Überraschung war den Fratzenmachern wirklich gut gelungen. Prinz Reimer I

Wadrill. "Von wegen, Pulver verschoss, nix meh droff. Aehnfach bessin wacher seijhn mir schon, mir Wadrijlller Fratzenmacher. Urs Programm, dat öss e Kracher, on wie jedes Joohr, han mir e Prinzenpoor", begrüßte Elferratspräsident das überraschte Narrenvolk. Diese Überraschung war den Fratzenmachern wirklich gut gelungen. Prinz Reimer I., der Macher vom Sportverein aus dem Hause Biehl, und Prinzessin Karin II., die Köchin vom Oberzampano Poser aus dem Hause Geiger. "Mir konnten die Fratzenmacher doch net öm Räähn stehn lossen", so die Gründe der Tollitäten, die vom Kinderprinzenpaar Nils I. (Prümm) und Prinzessin Isabel II. (Friedrich) unterstützt werden. "Haut auf die Pauke, dass es nur kracht, ein dreifach Alleh hopp auf die Wadreijller Faasenacht", proklamierte der Thronadel unisono. Und dann ging in der Bütt die Post ab. Vorsitzende Ruth Brücker erstattete das Protokoll der Jubiläums-Sommerfaasend. "Mir wollten ö Fescht, ö Fescht wie noch nie", resümierte die Narrenchefin, "Kappensitzung und Faasendzuch waren Super-Kracher, ganz wie die Fratzenmacher." In Wadrill ist er besser bekannt als der berühmte Jacques Bistro, der Franzose Robäär. Er plauderte wiederum aus dem heimischen Nähkästchen, strapazierte mit etlichen Nettigkeiten, aber auch Hässlichkeiten von seiner Agatt die Lachmuskeln des Narrenvolkes. Tollen Schwung auf die Narrenbühne brachte das Waderola-Duett mit seinen Dorfgeschichten. Vor allem über die Frauen-Power an den Vereinsspitzen machten sie ihre Witze, ebenso über den kleinsten Kreisel im Saarland. "Als Rentner ist es schwer, die Zeit rumzukriegen", lamentierte der Rentner vom Körrfisch. Er hatte bei aller Langeweile festgestellt, dass "öt off em Körrfisch rund geht, wie im richtigen Leben". "Als Redner, Sänger und Präsident hascht dou watt bewegt, on die Wadreijller Faasend stark geprägt", wurde Edi Koch für sein 40-jähriges Jubiläum zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. "Originale sterben aus, keine Events mehr in Wadrill, keine Streiche mehr. Nix, was auf die Schippe genommen werden kann": Die Pilskäpp monierten das Wadriller Dorfleben. Derweil stimmte Ur-Män Festus ein Loblied auf den saarländischen Gerstensaft an und gab allen Pälzern den Rat, ihr Bitburger vom Tisch zu holen. Viel Charme versprühten knapp 75 Tänzer in tollem Outfit. Die zeigten viel Anmut, hatten Pepp, Elan und tänzerischen Schwung. Angefangen bei den jüngsten Gardemädchen über die Schautänze "Tanz der Vampire" und "Frisch verliebt auf Hochzeitsreise" bis zum Männerballett, das unter der Leitung von Fitness-Tom einen Aerobic-Tanz aufführte, bei dem es im wahrsten Sinne des Wortes nur so schäumte und spritzte. "Mir konnten die Fratzenmacher doch net öm Räähn stehn lossen."Das spätberufene Prinzenpaar Reimer I. und Karin II.

Auf einen Blick Mitwirkende: Prinzessin Karin II. und Prinz Reimer I., Kinderprinzenpaar Isabelle II. und Prinz Nils I., Elferratspräsident Christian Lauer mit Elferrat.Büttenredner: Ruth Brücker, Robert Swenne, Edi Koch, Waderola-Duett Patrick Neumeyer und Christian Hans, Christian "Festus" Lauer, Gesangsgruppe "Die Pilskäpp" mit Horst und Benedikt Seyler, Edi Koch, Günther Ewen und Christian Lauer. Gardetanz: Marie Geiger, Theresa Biehl, Ramona Kolz, Judith Bonertz, Donika Ajeti, Lena Brücker, Janina Brücker, Vanessa Kolz, Laura Schneider, Elena Stedem und Caroline Schäfer; Trainerin Annika Müller.Bühnenbild: Renate und Rudio Mörsdorf; Maske: Nicole Schuh, Annika Müller, Elke Trampert, Tanja Ludwig-Koch, Isabelle Schneider. eb