| 00:00 Uhr

Von Türkismühle nach Wadern

Wadern. Mit Andreas Riemenschneider hat die Waderner Polizeiinspektion eine neue Leitung bekommen. Der 49-jährige Polizeihauptkommissar erhielt bei einer Feierstunde die offizielle Erennungsurkunde. red

Nachdem der bisherige Chef der Waderner Polizei , Rainer Spanier, mit Ablauf des Jahres 2014 in den Ruhestand getreten war, wurde die Neubesetzung der Stelle notwendig. Die Wahl fiel auf den 49-jährigen Polizeihauptkommissar Andreas Riemenschneider.
Auch in St. Wendel gearbeitet



Riemenschneider trat 1982 in die saarländische Polizei ein. Nach seiner Ausbildung in Saarbrücken war er bereits von 1986 bis 1993 in Wadern stationiert. Nach dem Studium an der Fachhochschule für Verwaltung in Dudweiler folgten Stationen in Lebach, Bous und St. Wendel. Zuletzt war Andreas Riemenschneider als stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Nohfelden-Türkismühle eingesetzt.

Die offizielle Amtseinführung nahm Landespolizeipräsident Norbert Rupp im Rahmen einer Feierstunde bei der Polizei in Wadern vor. Unter Teilnahme zahlreicher Gäste aus den Reihen der benachbarten Polizeidienststellen im Saarland und aus Rheinland-Pfalz, den Personalvertretungen und den Angehörigen der Polizeiinspektion Wadern wurde Riemenschneider die offizielle Ernennungsurkunde überreicht.

Die ebenfalls anwesenden Bürgermeister der Stadt Wadern , Jochen Kuttler, den Gemeinden Weiskirchen und Losheim am See, Werner Hero und Lothar Christ, wünschten dem neuen Polizeichef für die Zukunft alles Gute und boten ihm eine enge Zusammenarbeit zwischen den Behörden an.