Vielsaitige Gitarrenklänge

Wadern. Der Vielfalt von Instrumenten beim Konzert am Sonntag im Rahmen der Reihe "Konzerte in der kleinen Residenz" entspricht eine ebenso bunte Mischung von Komponisten und Stilen

Wadern. Der Vielfalt von Instrumenten beim Konzert am Sonntag im Rahmen der Reihe "Konzerte in der kleinen Residenz" entspricht eine ebenso bunte Mischung von Komponisten und Stilen. Frank Brückner und Dietmar Kunzler springen munter von einem Erdteil zum anderen: Europa ist mit den Italienern Francesco Corbetta und Ferdinando Carulli, dem Franzosen Claude Debussy, dem Portugiesen Carlos Paredes, dem Spanier Manuel de Falla und dem französischsprachigen Sinti Django Reinhardt (Belgien und Frankreich) präsent; in den USA sind Eddie Lang, Joe Pass, Georges Gershwin und Chick Corea beheimatet, die Brasilianer Hermeto Pascoal und Pixinguinha vertreten Lateinamerika.Von Barock bis Neuzeit Zur Verschiedenheit der Herkunft kommt die Unterschiedlichkeit der musikalischen Epoche wie auch der stilistischen Ausrichtung der Komponisten. Manche sind als virtuose Gitarristen bekannt, andere haben eigentlich gar nicht für Gitarre komponiert, etwa Gershwin. Francesco Corbetta war der angesehenste Gitarrist und Gitarrenlehrer der Barockzeit. Sowohl die damalige englische Queen Anne als auch der französische Sonnenkönig Louis XIV nahmen bei ihm Unterricht. Der bereits mit 30 Jahren verstorbene Eddie Lang war der erste Jazzgitarrist der Neuzeit überhaupt; Django Reinhardt gehörte zur ersten Garde europäischer Jazzmusiker. Sein sehr persönlicher Stil hat Schule gemacht bei Generationen von Gitarristen.Die stilistische Bandbreite reicht vom mittelalterlichen "Klagegesang des Tristan" bis zum "Perfum de carnaval" (etwa "Karneval liegt in der Luft") aus der brasilianischen Folklore. Souverän wissen Frank und Kunzler dies alles unter einen Hut zu bringen. Beide Musiker beschäftigen sich neben der Klassik ausgiebig mit spanischer und südamerikanischer Musik und haben keine Berührungsängste mit Jazz oder Pop. Das Publikum erlebt neue Klangkombinationen, ungeahnte Interpretationen und, erfährt, ganz nebenbei, sehr viel Interessantes über die Geschichte der Gitarre.Frank Brückner erhielt seinen ersten Gitarrenunterricht in München bei dem Komponisten Klaus Obermayer. Nach Abitur und Zivildienst studierte er an der Hochschule für Musik "Mozarteum" in Salzburg Konzertfach Gitarre. Seit Sommer 1999 lebt er in Saarbrücken, wo er an der Musikschule der Stadt Saarbrücken unterrichtet. Dietmar Kunzler beschäftigt sich seit seiner frühesten Jugend mit der Gitarrenmusik. Als Teenager lernte er klassische Gitarre und spielte in Rockbands Elektro-Gitarre. Seit Mitte der 80er Jahre beschäftigt er sich mit der Musik auf der akustischen Nylonstring-Gitarre. Hier interessieren ihn die Bereiche Flamenco, Argentinische Gitarre, Brasilianische Gitarre, New Acoustic Guitar und Jazz. In den 90er Jahren besuchte er in all diesen Genres Meisterkurse. redKarten bei "Naturkost am kleinen Markt" zu neun Euro (ermäßigt sieben Euro). Der Eintritt an der Abendkasse beträgt zehn Euro (beziehungsweise acht Euro), ist jedoch für Schüler aller Schulformen frei.