1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Verbandsliga: Noswendel Wadern empfängt Wahlen

Fußball-Verbandsliga : Vorfreude auf den „grauen Liga-Alltag“

Verbandsligist Noswendel Wadern empfängt Wahlen-Niederlosheim zum Kreisduell.

0:11 im Pokal gegen die SV Elversberg, 1:5 im Verbandsliga-Kreisduell beim FC Brotdorf: Die vergangene Woche war für die Fußballer des FC Noswendel Wadern eine zum Vergessen. Nach drei „Englischen Wochen“ ist Thorsten Schütte froh, dass jetzt wieder etwas Normalität einkehrt. Er freue sich auf den „grauen Liga-Alltag“, sagte der Spielertrainer.

Der nächste Gegner des FC sorgte im Tagesgeschäft zuletzt für reichlich Glanz: Mit dem 5:1-Heimsieg über den Tabellenzweiten FV Bischmisheim setzte der SV Wahlen-Niederlosheim ein dickes Ausrufezeichen. Überhaupt ist es für das Team der Spielertrainer Nico Portz und Alexander Schmitt eine bisher ordentliche Saison, denn mit 19 Punkten aus zwölf Spielen ist der SVW seit dem Verbandsliga-Aufstieg 2015 noch nie so gut aus den Startlöchern gekommen. Zum Vergleich: Der bisherige Bestwert lag im ersten Jahr bei 18 Zählern, vergangene Saison standen zum gleichen Zeitpunkt nur zwölf Punkte auf der Habenseite.

Die Auswärtsstärke zu Saisonbeginn hat maßgeblich zu dem guten Start beigetragen. Daran möchte Wahlen-Niederlosheim an diesem Samstag um 16 Uhr in Wadern wieder anknüpfen. Defensivakteur Fabian Minas wird nicht mithelfen können. Er erlitt bei der 3:4-Niederlage beim SV Saar 05 II einen Kreuzbandriss und fällt wohl für den Rest der Runde aus.

Ausfälle und Personalsorgen sind auch bei der SG Perl-Besch ein leidiges Thema: Aufgrund der Misere wurde unlängst sogar André Steger, dem nach etlichen Knieverletzungen schon das Karriereende drohte, reaktiviert. Auch Andreas Herbst, der die Mannschaft gemeinsam mit Sven Reinig betreut, kommt trotz seiner 39 Jahre regelmäßig als Einwechselspieler zum Einsatz. Immerhin steht der mit Knieverletzung lange vermisste Verteidiger Thomas Wagner vor einem Comeback. Er kam im Bezirksliga-Team bereits zum Einsatz.

Ähnlich wechselhaft wie im Aufgebot lief für Perl-Besch auch die Runde an sich. Während auswärts zuletzt drei Siege am Stück gelangen, ist den Moselanern ihre gewohnte Heimstärke abhandengekommen. Das Kreisduell an diesem Sonntag um 15 Uhr gegen den starken Aufsteiger SV Losheim soll nach zwei Schlappen die Wende für die mit 19 Punkten neuntplatzierte SG bringen. Aus Sicht des Ligadritten vom See darf man gespannt sein, wie Losheim die kuriose 4:5-Pleite bei Schlusslicht SSV Überherrn, verdaut hat. Dort wandelte der SVL erst ein 0:3 in ein 4:3 um, verlor aber am Ende trotzdem.

Abseits der beiden Kreisduelle empfängt der Tabellenvierte 1. FC Reimsbach am Sonntag, 15 Uhr, den FSV Hemmersdorf. Die mit Reimsbach punktgleich auf Rang sechs liegenden Brotdorfer spielen um 16 Uhr beim ungeschlagenen Spitzenreiter FV Siersburg, der am Mittwoch im Pokal bei Landesligist SV Britten-Hausbach mit 6:7 nach Elfmeterschießen die erste Pflichtspielniederlage der Saison kassierte.