1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Verbandsliga: Gleich fünf Kreis-Mannschaften haben Heimspiele

Fußball-Verbandsliga : Fußball: Perl-Besch hofft auf ersten Heim-Sieg

Beim FC Noswendel Wadern war niemand richtig enttäuscht, dass der Gegner in der zweite Runde des Saarlandpokals, der SV Lockweiler-Krettnich, das Spiel wegen Personalmangel absagte.

„Das gibt uns die Möglichkeit, uns konzentriert auf die schwere Aufgabe in der Verbandsliga beim FC Riegelsberg vorzubereiten“, sagte Spielertrainer Thorsten Schütte. Seine Mannschaft hat einige Verletzte zu beklagen, allen voran Torhüter Christian Reiter, der an einer Oberschenkel-Zerrung laboriert – und dessen Einsatz am Samstag (17 Uhr) noch fraglich ist.

Verletzungsprobleme hat momentan auch der SV Losheim, der am Sonntag um 16 Uhr die SF Rehlingen-Fremersdorf empfängt. Im Pokal musste der SVL am Mittwoch zum FC Fitten und setzte sich dort mit einer Not-Elf durch. „Wir haben zurzeit sechs Ausfälle. Deshalb standen in Fitten zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft und einer aus der A-Jugend auf dem Platz. Den Pokal nehmen wir gerne mit, aber Priorität hat das Spiel am Sonntag gegen Rehlingen“, meinte Trainer Nicola Lalla nach dem 3:1-Sieg in Fitten. In der Verbandsliga ist der SVL als Tabellenfünfter derzeit das beste Kreis-Team.

Direkt dahinter rangiert Aufsteiger SG Wadrill-Sitzerath, der am Sonntag (16.45 Uhr) gegen die SG Großrosseln/St.Nikolaus spielt und zuletzt mit einem 6:1 gegen Hemmersdorf und einem 8:3 an der Ritterstraße für Furore sorgte. Auch am Mittwoch im Pokal beim SV Fraulautern waren die Angreifer der SG gut aufgelegt und fegten den Bezirksligisten mit 8:1 vom Platz. „Obwohl etwas ersatzgeschwächt, ist das im Pokal gut gelaufen“, sagte SG-Spielertrainer Patrick Nickels.

Kämpferisch gibt sich Klaus-Peter Schröder von der SG Perl-Besch, die am Mittwoch durch einen 3:1-Erfolg beim FC Elm in die nächste Pokalrunde einzog. Am Sonntag empfängt die SG um 16 Uhr in Perl den FSV Hemmersdorf. „Wir hatten gegen Elm die Mannschaft auf sieben, acht Positionen umgebaut, und das haben die Jungs richtig gut gemacht. Jetzt müssen wir aber am Sonntag gegen Hemmersdorf nachlegen. Ich habe an die Mannschaft appelliert, dass wir endlich mal ein Heimspiel gewinnen müssen, denn das war in dieser Saison noch nicht der Fall“, hofft Klaus-Peter Schröder auf den ersten Dreier zu Hause.

Auf einen Heimsieg hofft auch Nico Portz, der Spielertrainer des 1. FC Reimsbach. Sein Team erwartet Aufsteiger SV Walpershofen – und hat im Pokal ebenfalls nichts anbrennen lassen. Beim SV Menningen siegte der FCR  mit 8:0. „Ich möchte das 8:0 nicht überbewerten, aber wir haben endlich mal wieder Fußball gespielt. Aufgrund unserer vielen Verletzten ist das in der Liga zwar wesentlich schwieriger, aber für´s Selbstvertrauen und die Psyche war das nicht schlecht“, meinte Portz.

Die beiden Kellerkinder der Liga, der FC Brotdorf und der SV Wahlen Niederlosheim, haben im Pokal ebenfalls etwas für die Psyche getan. Brotdorf gewann beim FSV Saarwellingen mit 5:1, Wahlen-Niederlosheim bei der DJK Saarwellingen mit 7:2. Am Sonntag muss Brotdorf um 16 Uhr zum SC Reisbach. Wahlen-Niederlosheim empfängt zeitgleich den SV Ritterstraße.