1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

VdK-Ortsverband Wadrilltal/Löstertal ehrt langjährige Mitglieder

Kostenpflichtiger Inhalt: Wadrilltal : Auch die älteste Einwohnerin im Kreis ist VdK-Mitglied

Ortsverband Wadrilltal-Löstertal des Sozialverbandes ehrte auf Jahreshauptversammlung langjährige Mitglieder – im Beisein der 108-jährigen Maria Latz.

Zur Mitgliederversammlung hatte die Ortsgruppe Wadrilltal-Löstertal des Sozialverbandes VdK ins Hotel Reidelbacher Hof eingeladen. Vorsitzender Bernhard Schmitt konnte neben dem Kreisvorsitzenden Lutwin Scheuer zahlreiche Mitglieder mit Partner begrüßen, darunter die 108-jährige Maria Latz, älteste Mitbürgerin im Grünen Kreis, die auch Gründungsmitglied der Ortsgruppe ist.

Die Ehrung langjähriger Mitglieder, die vom Kreisvorsitzenden Scheuer zusammen mit dem Ortsgruppen-Vorsitzenden Schmitt vorgenommen wurde, war ein Höhepunkt der Versammlung. Für ihre 20-jährige Mitgliedschaft im Sozialverband Saarland sind aus Wadrilltal die Mitglieder Roland Simon, Siegfried Schmitt und Hermann Weber, Beisitzer im Vorstand des VdK-Ortsverbandes, mit dem Ehrenzeichen in Silber und einer entsprechenden Ehrenurkunde ausgezeichnet worden. Die nicht anwesenden Mitglieder aus dem Löstertal, Brunhilde Fandel, Monika Kaufmann und Walter Kaufmann, werden vom Vorstand bei passender Gelegenheit für ihre 20-jährige Mitgliedschaft noch geehrt. Scheuer und Schmitt würdigten die Treue der Mitglieder, denn nur mit verlässlichen Mitgliedern könne der VdK für Gerechtigkeit innerhalb der Sozialpolitik kämpfen.

In einem weiteren Redebeitrag berichtete Scheuer, der dem Ortsverband im Hochwald darüber hinaus eine sehr engagierte Arbeit bescheinigte, über aktuelle Themen des Saar-Sozialverbandes, der stattliche 50 000 Mitglieder zählt. „Alljährlich 1000 Mitglieder ohne großartige Werbung zu gewinnen, ist ein Zeichen dafür, dass im reichen Deutschland die sozialen Probleme nicht weniger, sondern immer mehr werden“, betonte der Kreisvorsitzende. Von daher habe der Bundesverband die Kampagne „Wie geht eine gerechte Rente, geht das überhaupt?“ ins Leben gerufen, um sich damit um die große Unzufriedenheit der Bevölkerung zu kümmern. „Wer das Vertrauen der jüngeren Menschen in unseren Sozialstaat zurückgewinnen will, muss bei einer gerechten Rente anfangen“, betonte Scheuer.

Die Neuwahl des Kreis- und Landesvorstandes sowie die Wahl der Delegierten waren weitere Themen. Zu Delegierten sind Guido Lorscheter, Hans-Josef Wiesen und Christoph Barth gewählt worden, Ersatzdelegierte sind Rita Schnur, Edmund Gebel und Helmut Becker.

Die Regularien der Mitgliederversammlung wurden zügig abgearbeitet, nachdem der Vorsitzende Schmitt mit seinem Tätigkeitsbericht über die Aktivitäten den Anfang gemacht hatte.

Dem Ortsverband gehören nunmehr 213 Mitglieder an. „Der Mitgliederstand hat eine sehr positive Entwicklung nach oben genommen“, merkte Schmitt an. Ebenso positiv gestaltete sich der Kassenbericht von Kassierer Hans-Josef Wiesen, der detailliert über Einnahmen und Ausgaben berichtet hatte. Ein Prüfbericht konnte nicht erstattet werden, da die jährlichen Kassenberichte der Ortsverbände durch die Landesgeschäftsstelle vorgenommen werden. Dieser lag der Versammlung noch nicht vor, so dass eine Entlastung erst bei der nächsten Versammlung durchgeführt werden kann.