| 20:27 Uhr

Wadern
Van Gogh auf der Leinwand

Loving Vincent
Loving Vincent FOTO: Weltkino
Wadern. „Loving Vincent“ läuft diesen Freitag und Samstag in den Lichtspielen Wadern. Von Tina Leistenschneider

Einen Einblick in Vincent van Goghs kompliziertes Leben und dessen umstrittenen Tod gibt der Animationsfilm „Loving Vincent“, der am Freitag, 23. Februar, und am Samstag, 24. Februar, jeweils um 20 Uhr im Lichtspiele Wadern läuft. Eine Nachmittagsveranstaltung steht am Sonntag, 25. Februar, um 17 Uhr auf dem Programm.


Ein Jahr nach seinem Tod taucht plötzlich ein Brief von Vincent van Gogh an dessen Bruder Theo auf. Der junge Armand Roulin erhält den Auftrag, den Brief auszuhändigen. Zunächst widerwillig macht er sich auf den Weg. Doch je mehr er über Vincent erfährt, desto faszinierender erscheint ihm der Maler, der zeit seines Lebens auf Unverständnis und Ablehnung stieß. War es am Ende gar kein Selbstmord? Entschlossen begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit.

Mehr als sechs Jahre dauerte der Schaffensprozess von der Idee bis zur Realisierung dieses besonderen Films. Um das Werk zu animieren, malten insgesamt 125 speziell ausgebildete Künstler aus aller Welt insgesamt 65 000 Einzelbilder in Öl. Basierend auf akribischer Recherche und inspiriert von van Goghs Meisterwerken und 800 persönlichen Briefen, lässt „Loving Vincent“ den Zuschauer in einem einmaligen Kinoerlebnis tief in die Welt des Vincent van Gogh eintauchen. Entstanden ist ein visuell berauschendes Meisterwerk, dessen Farbenpracht und Ästhetik noch lange nachwirken.



Loving Vincent
Loving Vincent FOTO: Weltkino