| 21:52 Uhr

Jubiläum
Weiter Weg ins „Paradies“ hat sich stets gelohnt

Mit einem Festakt wurde die seit 25 Jahren bestehende Städtepartnerschaft zwischen Wadern und Sobotka begangen. Neben Manfred Pauls (Beigeordneter der Stadt Wadern, Dritter von l.) waren die Ortsvorsteher Joachim Brücker (Wadrill, l.) und Reinhold Gimmler (Gehweiler, r.) dabei. Mit auf dem Bild: Bürgermeister Lubor Jencek (Zweiter von r.) und Dolmetscherin Barbara Staskova.
Mit einem Festakt wurde die seit 25 Jahren bestehende Städtepartnerschaft zwischen Wadern und Sobotka begangen. Neben Manfred Pauls (Beigeordneter der Stadt Wadern, Dritter von l.) waren die Ortsvorsteher Joachim Brücker (Wadrill, l.) und Reinhold Gimmler (Gehweiler, r.) dabei. Mit auf dem Bild: Bürgermeister Lubor Jencek (Zweiter von r.) und Dolmetscherin Barbara Staskova. FOTO: Erich Brücker
Wadern-Wadrill . Delegation aus Wadern besuchte anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Partnerschaft die tschechische Partnerstadt Sobotka. Von Erich Brücker

25 Jahre besteht die Partnerschaft der Stadt Wadern mit der tschechischen Stadt Sobotka. Zu diesem Jubiläum war eine Delegation aus dem Hochwald ins „Böhmische Paradies“, so heißt die Mittelgebirgslandschaft im Nordosten des Landes, wo Sobotka liegt, eingeladen, um das silberne Jubiläum zu feiern. Angeführt wurde die  Waderner Delegation vom Beigeordneten Manfred Paulus. Mit dabei waren die Ortsvorsteher Reinhold Gimmler und seine Vertreterin Renate Mörsdorf (Gehweiler) sowie Joachim Brücker und sein Stellvertreter Norbert Großmann (Wadrill). Bürgermeister Lubor Jencek sowie die Dolmetscherinnen Barbara Staskova und Marie Sekerova empfingen die Hochwälder mit offenen Armen, zeigten sich erfreut, dass die Partnerschaft über die 25 Jahre  reichlich Früchte für beide Kommunen getragen hat.


In einem Festakt, der im Rahmen der 520-Jahrfeier der Stadtrechte für Sobotka erfolgte, wurden die freundschaftlichen Kontakte und Begegnungen innerhalb Partnerschaft entsprechend gewürdigt. Sobotkas Bürgermeister Lubor Jencek betonte, dass er – wie seine Vorgänger Jaroslav Kolumpek, Petr Hejn und Stanislav Tlasek – hinter der Partnerschaft stehe. Sein Wunsch:  auch künftig Kontakt zu pflegen,  wenn auch die weite Entfernung, die Sprache und die Unterschiede im gesellschaftlichen Leben stets eine Herausforderung blieben. Der Beigeordnete Manfred Paulus erinnerte an die vielen Begegnungen, die bisher stattgefunden hatten. Fußballer, Schützen, Kirchenchor und Frauengemeinschaft, Männergesangverein, Wanderer und Bergsteiger,  aber auch Kommunalpolitiker hatten die 780 Kilometer lange Anreise nicht gescheut, um Leben in die Partnerschaft zu bringen. Als Beispiele nannte Paulus Bürgermeister Berthold Müller und Fredi Dewald.  Dabei hätten die Gäste aus dem Hochwald stets eine herzliche Gastfreundschaft erlebt. Sie seien mit Land und Leuten bekanntgemacht worden. „Alle Sehenswürdigkeiten, die das Böhmische Paradies beheimatet, aber auch die Hauptstadt Prag und weitere Städte wie die Bierstadt Pilsen, durften wir in zweieinhalb Jahrzehnten erleben“, sagte Paulus.

Obligatorisch war der Austausch von Gastgeschenken. Neben einer Erinnerungsurkunde an das 25-jährige Bestehen wurde ein Geldgeschenk für Kindergarten und Schule überreicht. Zudem übergab Paulus eine Einladung an Bürgermeister Jencek fürs kommende Jahr. Dann soll in Wadrill eine 25-Jahrfeier organisiert werden.



Auf der der Jubiläumsreise erlebten die Besucher den traditionellen Handwerker- und Mittelaltermarkt mit rund 250 Ständen zur Kirmes von Sobotka. Rund 8000 Menschen bevölkern an der Fete den Ort, der 2500 Einwohner zählt.