1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Straße Wadrill-Steinberg nach mehrwöchiger Sanierung wieder freigegeben

Wadrilltal : Freie Fahrt von Wadrill nach Steinberg

Nach mehrwöchiger Sanierung ist die L 365 zwischen den beiden Orten wieder freigegeben worden.

„Freie Fahrt“, heißt es ab dem heutigen Freitagmorgen wieder, nachdem die Straßenbauarbeiten auf der Landstraße 365 zwischen den Waderner Stadtteilen Steinberg, Reidelbach und Wadrill beendet sind. Beim Wegräumen der Absperrgitter halfen der Stadt-Beigeordnete Manfred Paulus sowie die Ortsvorsteher von Steinberg, Michael Dewald, und Wadrill, Joachim Brücker, kräftig mit. „Es kam zu erheblichen Behinderungen des Autoverkehrs, verursacht durch Total-Sperrungen auf unterschiedlichen Streckenabschnitten, gekommen. Die festgelegten Umleitungen wurden nicht immer von den Autofahrern befolgt. Ortskundige haben innerörtliche Schleichwege genutzt. Auch die Anlieger wurden mit vermehrtem Verkehr belastet. Jetzt ist gottlob alles vorbei“, freuten sich die Kommunalpolitiker, dass die grundhafte Erneuerung der Landstraße abgeschlossen ist.

Mitte Mai hatten die Erneuerungsarbeiten begonnen, zunächst zwischen Steinberg und Reidelbach (erster Bauabschnitt), später zwischen Reidelbach und Wadrill (zweiter Bauabschnitt). In der Ortsdurchfahrt von Reidelbach wurden keine Bauarbeiten ausgeführt. Es wurden der Asphaltbelag sowie abschnittsweise der Unterbau erneuert. In Teilbereichen mussten Bord- und Rinnenanlagen sowie Pflasterbeläge ausgetauscht werden. Bankettflächen wurden neu angelegt, zudem Arbeiten an den Mulden und Nebenflächen getätigt worden. Schutzplanken wurden neu montiert, Durchlässe erneuert.

Die Arbeiten mussten wegen zu geringer Fahrbahnbreite jeweils unter Vollsperrung des betreffenden Streckenabschnittes erfolgen. Die Umleitung erfolgte großräumig über die Ortschaften Wadern und Weiskirchen.

Nur um wenige Tage wurde das geplante Ende der Arbeiten überschritten, umso mehr freuen sich die Straßenbenutzer jetzt über eine neue Fahrbahn für diesen Streckenabschnitt der L365. In die Gesamtmaßnahme hat der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) etwa 1,2 Millionen Euro investiert.