1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Spielplatz am Bürgerhaus in Morscholz neu eröffnet

Morscholz : Die Kinder nehmen Federpferd, Wippe und Co. sofort in Besitz

Mit einem Fest weihten die Morscholzer den renovierten Spielplatz am Bürgerhaus ein.

Einen ordentlichen Beweis fleißiger und dörflicher Zusammenarbeit haben die Bürger im Waderner Stadtteil Morscholz, der auf einem guten Weg zum Mehrgenerationendorf ist, mit der Wiedereröffnung des Kinderspielplatzes abgeliefert. Zur offiziellen Einweihung begrüßte Ortsvorsteher Markus Wollscheid zahlreiche Kinder und Erwachsene am Bürgerhaus. Sein Dank galt allen Vereinen und Privatpersonen, die zum Gelingen dieser Maßnahme mitgeholfen hatten und die vielfältigen Tätigkeiten in ehrenamtlicher Arbeit in rund 180 Stunden innerhalb von vier Wochen erledigten. „Hier haben alle ganze Arbeit geleistet, Nachbarschaftshilfe wurde sehr groß geschrieben“, versicherte der Ortsvorsteher voller Zufriedenheit.

Der Zahn der Zeit hatte ganz ordentlich an den im Jahre 1994 aufgestellten Spielgeräten genagt. Eine verrostete Rutschbahn musste abgebaut, ein Drehrad versetzt und eine neue Kletter- und Rutschkombination aufgebaut werden. Die erforderlichen Baggerarbeiten wurden ebenso ehrenamtlich erledigt wie der Abtransport des Aushubs.

Unterstützung leisteten hierbei die Feuerwehrmänner des Löschbezirks, aber auch der Bauhof der Stadt Wadern mit der Anlieferung des Spielgerätes sowie der Absperrgitter. Bauamtsmitarbeiter Marius Engelhardt leistete fachliche Beratung und durch ihn erfolgte auch die fach- und sachgerechte Abnahme der Maßnahme.

Zusammen mit einer Doppelschaukel, Klettergerüst, Federpferd und Wippe präsentiert sich der neue Spielplatz jetzt in einem neuen und ansehnlichen Gewand. Zudem wurde das Erdreich rund um die Spielgeräte mit Fallschutz entsprechend hergerichtet. „Die Gesamtkosten beliefen sich auf 6500 Euro. 5100 Euro konnten an Spenden verbucht werden, der Rest wurde aus dem Ortsratsbudget bezahlt“, lobte Wollscheid seine Mitbürger und Vereine. Der DRK-Ortsverein hat 1500 Euro aus seiner Vereinskasse gespendet, der Rallyefanclub Habibs 500 Euro, der Turnverein 100 Euro. Einen Tausender insgesamt gab es von den Ortsratsmitgliedern Rene Ewen, Markus und Andreas Wollscheid sowie Patrick Schneider. Der Versicherungsmakler Hassler steuerte 2250 Euro bei.

Kein Wunder: Kaum waren die Spielgeräte freigegeben worden, herrschte lautstarker Jubel und Geschrei der Kinder, die sofort die neuen Spielgeräte in Besitz nahmen. Derweil ließen es sich die Erwachsenen am Grillstand und an der Biertheke gut gehen.