Aufführungen sind noch im Juni Schüler proben für Musical „Schach 2.0“

Wadern · Das Stück von Andreas Schmittberger bringt die Musical-AG des Hochwald-Gymnasiums Ende Juni auf die Bühne. Die Proben laufen auf Hochtouren.

 An der ersten Kostümprobe für das Musical „Schach 2.0“ konnte nur ein Teil des Ensembles teilnehmen, weil viele Schülerinnen und Schüler gerade in der Normandie waren.

An der ersten Kostümprobe für das Musical „Schach 2.0“ konnte nur ein Teil des Ensembles teilnehmen, weil viele Schülerinnen und Schüler gerade in der Normandie waren.

Foto: Dieter Ackermann/DIETER ACKERMANN

Schach 2.0“ lautet der Titel des Musicals von Andreas Schmittberger, das die Musical-AG des Hochwald-Gymnasiums (HWG) Wadern am Freitag und Samstag, 28. und 29. Juni, in der Aula der Schule präsentiert. Bei der ersten Kostümprobe des 36-köpfigen Ensembles zitierte Reiner Vogel als Fachlehrer Musik und Produzent der Aufführung aus der Ankündigung: „Die Queen hat das Zepter in der Hand, sie regiert das ganze Land. Der König ist ein Weichei, ihre Tochter konsumiert, ist voll auf Shopping programmiert.“

Das Stück ist nach Auskunft des Produzenten das fünfte Programmangebot der seit 2016 existierenden Musical-AG und das zweite hier produzierte Stück des aus Völklingen stammenden Autors, eines Lehrerkollegen von Vogel. Beteiligt seien wieder Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf bis zehn. Der Musiklehrer freut sich in besonders über das wachsende Interesse der jungen Leute, sich an den jährlichen Produktionen beteiligen zu dürfen. „Und dabei denke ich nicht nur an die Jungen und Mädchen, die gerne in die Rollen der Schauspieler schlüpfen wollen. Auch in diesem Jahr sind vielmehr zusätzlich wieder viele begeisterte Schüler an Bord, die sich abseits der Bühne um die aufwendige Ton- und Beleuchtungstechnik kümmern.“

Zur Umsetzung des Musicals betont Vogel: „Bei unseren Stücken bemühen wir uns durchaus um eine fast schon semiprofessionelle Erarbeitung.“ Das zeige sich aktuell schon bei den Proben, wenn beispielsweise bei der Tanzchoreographie schnell eine professionelle Unterstützung erkennbar wird. Außerdem stünden allen Sängerinnen und Sängern hochwertige Headsets zur Verfügung, damit den Zuschauern neben dem versprochenen Augenschmaus auch akustisch nichts entgeht. Dass dies alles trotz der Unterstützung durch viele Sponsoren natürlich auch Geld kostet, sei letztlich der Grund dafür, dass die Musical-Besucher am Eingang um einen Betrag von acht Euro gebeten werden.

Bei der ersten Kostümprobe konnte nur ein Teil der 36 Darsteller auf der Bühne proben. Aber Vogel machte sich keine Sorgen: „Die jetzt fehlenden Mitglieder des Ensembles beteiligen sich gerade an einem Frankreich-Austausch in der Normandie. Aber wir üben ja schon seit Anfang April – bis zu den beiden Vorführungen werden auch die jetzt gerade noch fehlenden Jungen und Mädchen noch genügend Zeit für die Proben haben.“ Für die Aufführungsdauer von rund anderthalb Stunden seien zwölf Sprechrollen, darunter mindestens vier Gesangsrollen, und die Auftritte des vielstimmigen Chors zu vergeben.

Mit großer Begeisterung stürzten sich bei der Probe alle in die Vorbereitungen. Was ihnen so viel Spaß bereitet, erzählten drei der Darstellerinnen. Als Jüngste dieses Trios versicherte Ida Elpel, dass sie schon im Kindergarten gerne Theater gespielt habe. Als Schülerin der fünften Klasse sei sie jetzt ganz begeistert, dass ihr in diesem Musical die Rolle der Prinzessin anvertraut worden sei: „Und das, obwohl ich jetzt zum ersten Mal dabei bin.“

Hannah Ludigs hat die Rolle der weißen Königin übernommen. „Ich bin schon zum zweiten Mal dabei.“ Und sie fügte hinzu, dass es ihr einen riesigen Spaß bereite, sich vor ihren Auftritten nach allen Regeln der Kunst zu schminken. Bereits zum dritten Mal hat Sophia Britzen eine Rolle in einem HWG-Musical übernommen. Diesmal verkörpert sie eine Amme. Sie habe schon in der Grundschule Weiskirchen immer gerne bei den Theateraufführungen mitgespielt.

Das ganze Musical-Ensemble bekomme nach den Aufführungen noch Mitschnitte von „Schach 2.0“. So können sich alle noch lange gut an das Musical erinnern.

Die Vorführungen beginnen am Samstag und Sonntag, 28. und 29. Juni, jeweils um 18 Uhr in der Aula des HWG. Eintrittspreis: acht Euro. Karten gibt es im Vorverkauf in der Bücherhütte Wadern und im HWG bei Reiner Vogel.