1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Schnelles Internet für die Stadt Wadern

Schnelles Internet für die Stadt Wadern

Wadern. Egal, ob man Bankgeschäfte tätigt, eine Reise bucht oder sich Informationen beschaffen möchte: Ein schneller Internetzugang ist aus dem Alltagsleben kaum wegzudenken. Und theoretisch steht dieser ja auch vielen bereits zur Verfügung, denn nach Schätzungen der Bundesregierung surfen rund 90 Prozent der bundesdeutschen Haushalte mit einer Geschwindigkeit von 1 MBit/s im Internet

Wadern. Egal, ob man Bankgeschäfte tätigt, eine Reise bucht oder sich Informationen beschaffen möchte: Ein schneller Internetzugang ist aus dem Alltagsleben kaum wegzudenken. Und theoretisch steht dieser ja auch vielen bereits zur Verfügung, denn nach Schätzungen der Bundesregierung surfen rund 90 Prozent der bundesdeutschen Haushalte mit einer Geschwindigkeit von 1 MBit/s im Internet.UnterversorgungDoch es bestehen auf der Breitband-Karte Deutschlands nach wie vor weiße Flecken mit unterversorgten Gebieten, was in gleicher Weise auch für den Hochwald gilt. Diese Benachteiligung des ländlichen Raumes will die Stadt Wadern nicht hinnehmen und startet eine Initiative zur Verbesserung der Breitbandversorgung. Schon kommende Woche beginnt eine Umfrage, bei der die unterversorgten Gebiete der Stadt identifiziert werden sollen. Dabei sind nicht nur die Einwohner aufgefordert, ihren Bedarf zu melden, sondern auch die Unternehmen mit Sitz in Wadern. Eine hohe Beteiligung an der Bedarfserhebung ist dabei unerlässlich. "Nur so können wir verlässliche Zahlen bekommen und entsprechend gegenüber Telekommunikationsanbietern argumentieren", erläutert Martin Vorreiter von der Wirtschaftsförderung der Stadt Wadern. Bisher wurden die potenziellen Nutzerzahlen von den Telekommunikationsunternehmen als zu gering eingeschätzt, um eine solche Investition rentabel durchzuführen. "Mit der Umfrage haben wir nun die Möglichkeit, den tatsächlichen Bedarf nachzuweisen und somit entsprechend zu argumentieren", sagte Vorreiter. Seitens der Stadtverwaltung werden bereits Gespräche mit den zuständigen Ministerien bezüglich einer Förderung ihrer Breitband-Vorhaben geführt. Ziel für die Stadt Wadern ist es, die Benachteiligung des ländlichen Raumes im Bereich der Breitbandversorgung für den Hochwald zu beheben.Erste konkrete Maßnahmen sind auch bereits im Gange. Im kommenden Quartal beginnt die Telekom mit der Verlegung eines Kabelrohres zwischen Wadern und Wadrill, das dem Ausbau des Breitbandinternets in dem Bereich dienen wird. red

HINTERGRUNDBreitband ist heutzutage in aller Munde, doch was ist das? Der Begriff steht für die schnelle Datenübertragung im Internet. Es existiert keine eindeutige Definition, ab welcher Geschwindigkeit eine breitbandige Verbindung beginnt. Die Internationale Fernmeldeunion (ITU) definiert einen Dienst oder ein System als breitbandig, wenn die Datenübertragungsrate über 2 Mbit/s hinausgeht. Entscheidend für den Anwender ist jedoch, dass ein Breitband-Internetzugang eine Datenübertragung ermöglicht, die einem Vielfachen der Geschwindigkeit älterer Zugangstechniken wie der Modemeinwahl oder ISDN entspricht. red