| 20:29 Uhr

Neuer Vorstand
Rouven Barth bleibt Vorsitzender

Weiten. Die Bürgerinitiative „Windkraft mit Vernunft“ wählte einen neuen Vorstand.

() Rouven Barth aus Orscholz bleibt erster Vorsitzender der Bürgerinitiative (BI) „Windkraft mit Vernunft“. Barth wurde vor kurzem auf der Mitgliederversammlung der BI im Gemeinschaftsraum des Feuerwehrhauses in Weiten unter der Versammlungsleitung von Günter Krieger wiedergewählt. Das teilt Schriftführer Joachim Mohr mit.



Der weitere Vorstand setzt sich demnach wie folgt zusammen: zweite Vorsitzende sind Bernhard Nollmeyer und Jörg Rohles, Schriftführer ist Joachim Mohr, stellvertretender Schriftführer wurde Simon Marx, Kassierer ist Udo Welschbillig, stellvertretender Kassierer ist Peter Kiefer, und Kassenprüfer sind Harald Neumeyer und Dorothe Marx. Beisitzer sind Anne Nollmeyer, Bernadette Jung und Arnold Ollinger.

Die Mitglieder wurden in dieser Versammlung umfangreich über den aktuellen Sachstand der Windkraftplanung in den Bereichen Wintersteinchen/Holscheider Wald auf der Gemarkung Weiten informiert. Ebenso berichtete der Vorstand, dass die Windkraftplanungen in der benachbarten Gemeinde Freudenburg zurzeit nicht realisiert werden. Aus dem Nachbarort haben sich zahlreiche Bürger der BI angeschlossen. Grund für den Stopp der Anlagen sind die Beschlüsse der rheinland-pfälzischen Landesregierung, im Naturpark Saar/Hunsrück keine neuen Windkraftanlagen zu genehmigen.

Der Vorstand werde die unveränderten Hauptziele der BI verfolgen, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Diese seien zum einen der Einsatz für die Vergrößerung des Abstands zur Wohnbebauung, die Begrenzung der Anzahl der geplanten Windkraftanlagen, die Begrenzung von deren Höhe und deren Errichtung auf gemeindeeigenen Grundstücken, damit alle Einwohner letztlich von den Pachteinnahmen profitieren können.

Weitere Ziele seien die Vermeidung jeglicher Beeinträchtigung der Gesundheit und Lebensqualität der betroffenen Bürger in Weiten, Orscholz und Freudenburg sowie ein effektiver Schutz und nachhaltiges Bewahren der existierenden Fauna und Flora.

In den nächsten Wochen würden Mitglieder der BI beim Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz Einsicht in die Akten zu den Anträgen auf Errichtung von fünf Windkraftanlagen auf Gemarkung Weiten nehmen.