| 20:12 Uhr

Frauenfußball
„Riesenkompliment“ trotz Pokal-Aus

Bardenbachs Torfrau Elena Hammes und Nina Philippi klären gemeinsam.
Bardenbachs Torfrau Elena Hammes und Nina Philippi klären gemeinsam. FOTO: Ruppenthal
Bardenbach. Bardenbachs Fußball-Frauen verlieren Halbfinale, sind in der Liga aber auf Titelkurs. Von David Benedyczuk

Es ist nicht lange her, da wäre die Partie zwischen den Fußballerinnen des SV Bardenbach und des 1. FC Riegelsberg anders gelaufen: 2012 schnappte Bardenbach dem SV Furpach mit einem furiosen Endspurt die Meisterschaft in der Regionalliga noch vor der Nase weg und stieg in die 2. Bundesliga auf. Mit Melanie Klein, Sandra Enz, Kira Lackmann und Sophie Quatrana kehrten am Freitag immerhin vier Spielerinnen, die damals im vorletzten Saisonspiel mit Furpach durch ein 0:5 gegen Bardenbach alle Titelträume begraben mussten, wieder in den Waderner Stadtteil zurück. Gleiches galt für Josef Galliano, seinerzeit Furpachs Trainer und heute Frauen-Abteilungsleiter in Riegelsberg.


Während Riegelsberg inzwischen die dritte Regionalliga-Saison spielt, fing der SV Bardenbach nach dem sofortigen Zweitliga-Abstieg 2013 und dem späteren Auseinanderbrechen des ehemaligen Erfolgsteams vor zwei Jahren ganz unten wieder an. Zuvor nahm zwei Jahre lang gar kein Frauenteam am Spielbetrieb teil.

Bardenbachs Trainer Dennis Heinz wusste die klare 0:3-Niederlage im Saarlandpokal-Halbfinale gegen den zweifachen Titelverteidiger Riegelsberg daher auch richtig einzuordnen: „Dass wir nur drei Gegentore gegen einen Regionalligisten kassieren, ist ein Riesenerfolg – und das Erreichen des Pokal-Halbfinals sowieso eine Sensation. Riesenkompliment an alle Spielerinnen, sie haben alles abgerufen, was möglich war“, sagte er.

Vor rund 200 Zuschauern war Riegelsbergs Quatrana die Protagonistin. Die französische Stürmerin brachte den Favoriten per Doppelpack auf Kurs (25./36.) und ließ in der Endphase auch das Tor zum 0:3-Endstand folgen (83.): „Bardenbachs Mädels haben sich gut geschlagen und es uns mit ihrer starken Abwehr schwer gemacht. Bis zum 1:0 war ein wenig Geduld gefragt“, sagte FCR-Trainerin Sabine Stürmer, die wegen einiger Ausfälle mit 40 Jahren sogar selbst die Schuhe schnürte. Das Ziel im Saarlandpokal ist nun ganz klar der Titel-Hattrick. Den Gegner im Endspiel an Christi Himmelfahrt (10. Mai) ermitteln morgen um 19 Uhr Verbandsliga-Primus SG Parr Medelsheim und Riegelsbergs Ligarivale DJK Saarwellingen.

Bardenbach visiert derweil die Bezirksliga-Meisterschaft an. Angeführt von Nina Philippi, laut Trainer der „verlängerte Arm und absolute Kopf der Mannschaft“, siegte der Spitzenreiter am Sonntag mit 5:1 gegen den Tabellendritten SG Nahe. „Das war ein Riesenschritt. Der Titel ist unser Ziel, dazu brauchen wir noch zehn Punkte aus fünf Spielen“, weiß Heinz. Sechs Punkte beträgt der Vorsprung auf Verfolger SV Hirzweiler-Welschbach.