1. Saarland
  2. Merzig-Wadern
  3. Wadern

Wadern: Reise ins romantische Mittelalter

Wadern : Reise ins romantische Mittelalter

() Bad Münstereifel war vor kurzem das Ziel der Herbstfahrt des SPD-Ortsvereins Wadern und des Awo-Stadtverbandes Wadern. Erste Station war das Radioteleskop in Effelsberg. Das Hauptbeobachtungsinstrument des Max-Planck-Instituts für Radioastronomie ist seit 1972 das in einem Tal bei Bad Münstereifel-Effelsberg errichtete 100-Meter-Radioteleskop. Das Teleskop ist bis heute eines der beiden größten voll beweglichen Radioteleskope der Erde.

Mit dem Teleskop werden umfangreiche Abschnitte des Himmels in einer Reihe von Wellenlängen untersucht. Kartierungen polarisierter Radiostrahlung in unserer Milchstraße und nahegelegenen Galaxien ermöglichen die Vermessung der Magnetfelder in diesen Systemen. Supernova-Überreste und Pulsare können anschließend im Detail untersucht werden. In einem Vortrag lernten die Teilnehmer, dass mit diesem Radioteleskop etwa Wasser in der bisher größten bekannten Entfernung im Universum nachgewiesen wurde.

Danach ging die Fahrt weiter in die historische Alt- und Museumsstadt Bad Münstereifel. Die Stadt zeichnet sich durch einen starken Kontrast zwischen historischem Stadtkern und großzügigen Kuranlagen aus. Inmitten bewaldeter Berghänge schmiegt sich das kleine Städtchen ins Tal.

Die vollständig erhaltenen Stadtmauern bewahren die Schönheit alter Häuser, malerischer Gassen und stiller, romantischer Winkel. Bad Münstereifel nennt sich daher auch „Stadt des Mittelalters“. Die Waderner besichtigten unter anderem das Hürten-Museum im Römischen Haus und dessen Fossiliensammlung, Weberwerkstatt und bürgerlicher Wohnstube, das Apotheken-Museum mit Dokumenten und Bildern zur Geschichte der Apotheke, das Handwebmuseum mit Originalgeräten und -abbildungen zur 5000-jährigen Geschichte des Webens, das Natur- und Landschaftsmuseum sowie das Museum für Puppen und Spielzeug.

Ebenfalls besucht wurde die romanische Stiftskirche aus dem 11. Jahrhundert, die Jesuistenkirche aus dem 16. Jahrhundert, das romanische Haus von 1167 – eines der ältesten aus Naturstein gebauten Häuser Deutschlands – und das Rathaus, erbaut im 15. Jahrhundert.