Reidelbach : Reidelbacher feiern „Huawer Körmes“

Das bunte Treiben steigt an diesem Wochenende in dem kleinen Hochwaldort im neu gestalteten Bürgerpark.

Auf geht‘s zur „Huawer Körmes“ in Reidelbach! Die Ausrichter, der Schützenverein und der Bürgerverein, sind gerüstet, erwarten die Gäste wie immer in Scharen. Gefeiert wird an diesem Samstag und Sonntag, 27. und 28. Juli, im Schützenhaus und in unmittelbarer Nähe an der neuen Wanderhütte an der Weinburg, wie die durch den Bürgerverein gerodete Festwiese getauft wurde. Wer von den Kirmesbesuchern schon längere Zeit nicht mehr im kleinen Hochwaldörtchen war, wird sich wohl erst die Augen reiben und ordentlich staunen. Einst fand man vor dem Schützenhaus hohe Bäume, Gestrüpp und Unrat sowie zwei Bauruinen, die vormals Wochenendhäuser waren. Nun präsentiert sich hier blitzsauber der Reidelbacher Bürgerpark. Der Bürgerverein hat den vormaligen Schandfleck zu einem sauberen Örtchen der Erholung und des Ausspannens gemacht. Vor allem die Wanderer, die auf dem Saar-Hunsrück Steig vorbeikommen, wird es freuen. Sie können bei klarem Wetter bis ins Saarland, zum Beispiel bis zum Schaumberg, ihren Blick schweifen lassen.

Eine Wanderhütte mit einer Sitzbankgruppe drinnen und draußen sowie ein Schwenkergrill komplettieren die Festwiese. „Ohne die Förderung durch EU-Mittel im Rahmen des Leader-Programms hätten wir dieses Projekt nicht stemmen können“, sagt Vereinsvorsitzender Hermann Brücker. Zudem haben zusammen mit dem Trio weitere Vereinsmitglieder etwa 750 freiwillige Arbeitsstunden zur Errichtung der Schutzhütte und des Umfeldes geleistet. Der Verein hofft, dass die Schutzhütte von Wanderern angenommen und durch unrühmliche Zeitgenossen nicht verschandelt wird. „Sonst müssten wir diese absperren und nur nach Voranmeldung öffnen“, so die Mitteilung des Bürgervereins.

Von 85 Bürgern, die in Reidelbach derzeit wohnen, sind 32 Mitglied im Verein, wobei der Partner wie ein Mitglied mitgeführt wird. Der Jahresbeitrag beträgt 24 Euro. Erstmals wurde 1997 eine Frau in den Vorstand gewählt. Auf dem Gelände des Bürgervereins erfüllt eine Quellfassung mit unterirdischem Wasserbehälter die Trinkwasser-Notversorgung von Reidelbach. Das Überlaufwasser fließt ungenutzt in den Kanal. Deshalb hat der Bürgerverein 1996 eine Brunnenanlage mit Ruhebänken in 350 Arbeitsstunden Eigenleistung errichtet. Die Wanderhütte wird nunmehr am Samstag um 16 Uhr offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Und damit wird die „Huawer Körmes“ eingeläutet. Wie vielerorts üblich sind in der Regel Kirmes-Schausteller vor Ort. Nicht so in Reidelbach. Der finanzielle Ertrag würde in keinem Verhältnis zu den Kosten stehen. Von Schiffschaukel, Karussell und Spielzeugbuden also keine Spur, wohl aber von einem Schießstand und der befindet sich im Schützenhaus, das während beider Kirmes-Tage für ein Preisschießen nach herkömmlicher Art geöffnet ist.