| 20:13 Uhr

Wadrill
Raimund Hassler führt den Feuerwehr-Förderverein

Der neu gewählte Vorstand des Fördervereins: (v.l.n.r.) Raimund Hassler (1. Vorsitzender), Norbert Korsten (2. Vorsitzender), Holger Brücker (stellv. Lbz-Führer), Kevin Zigante (Beisitzer), Stefan Schonk (Jugendwart), Andreas Schneider (stellv. Lbz-Führer), Alexander Hassler (Schriftführer), Markus Hassler (Löschbezirksführer), Markus Linnig (Stadt-Wehrführer). Es fehlt Kassierer Manfred Koch.
Der neu gewählte Vorstand des Fördervereins: (v.l.n.r.) Raimund Hassler (1. Vorsitzender), Norbert Korsten (2. Vorsitzender), Holger Brücker (stellv. Lbz-Führer), Kevin Zigante (Beisitzer), Stefan Schonk (Jugendwart), Andreas Schneider (stellv. Lbz-Führer), Alexander Hassler (Schriftführer), Markus Hassler (Löschbezirksführer), Markus Linnig (Stadt-Wehrführer). Es fehlt Kassierer Manfred Koch. FOTO: Erich Brücker
Wadrill. Von Erich Brücker

In der Gründungsversammlung des Fördervereins des Löschbezirks Wadrill wurde mit Raimund Hassler eine erfahrener Floriansjünger an die Spitze gewählt. Ebenso einstimmig erfolgte die Wahl der weiteren Vorstandsmitglieder. Sein Stellvertreter ist Norbert Korsten. Kassierer Manfred Koch, Schriftführer Alexander Hassler und Beisitzer Kevin Zigante. Kraft Amtes gehören dem Vorstand noch der Löschbezirksführer und seine beiden Stellvertreter sowie der Jugendwart des Löschbezirks an.


52 Personen konnte Löschbezirksführer Markus Hassler zur Versammlung begrüßen. Er klärte über den Werdegang der bislang erledigten Vorarbeiten auf, nachdem der Entschluss zur Gründung vor fast einem Jahr gefasst worden war. Ein Gremium befasste sich mit der Suche nach geeigneten Personen für den Vorstand, ein anderes arbeitete eine Satzung aus. Die Gründung eines Fördervereins war deshalb für notwendig erachtet worden, weil der Löschbezirk einen recht großen Kreis von Gönnern hatte, die den Floriansjüngern immer mal wieder finanzielle Unterstützungen zukommen ließen. Diese Vorgehensweise wurde nunmehr auf rechtlich sichere Beine gestellt. In der neuen Satzung, die einstimmig von den Mitgliedern angenommen wurde, wurde festgeschrieben, dass es Sinn und Zweck des Fördervereins ist, dem Löschbezirk und seiner Nachwuchsorganisation finanziell, materiell und ideell unter die Arme zu greifen.

Dazu soll für den Brandschutzgedanken geworben werden. Die Jugendwehr wird ebenso gefördert, aber auch interessierte Männern und Frauen als freiwillige Feuerwehrleute, Quereinsteiger, für den Löschbezirk geworben werden.