| 20:24 Uhr

Konzert
Pop trifft auf Kammermusik

Das Gulden Euro Trio aus den Niederlanden gastiert bei den Konzerten in der kleinen Residenz Wadern.
Das Gulden Euro Trio aus den Niederlanden gastiert bei den Konzerten in der kleinen Residenz Wadern. FOTO: Veranstalter
Wadern. Am Sonntag gastiert das Gulden Euro Trio aus den Niederlanden im Katholischen Pfarrsaal Wadern. Von Ruth Wagner

Drei klassisch ausgebildete Musiker. Das sind Heleen de Witte, Flöte, Andrea Pieper, Violine, Bratsche, Kontrabass und Marcel Siebers, Piano. Sie bilden das Gulden Euro Trio, das am Sonntag, 21. Januar, 17 Uhr, auf Einladung von Konzerte in der kleinen Residenz Wadern, die Zuhörer im Katholischen Pfarrsaal Wadern mit einem Europakonzert unterhält, und dies anspruchsvoll und zugleich amüsant.


Mit großem Geschick verstehen es die Musiker, zu komponieren und arrangieren. So verwandeln sie Oldies aus den 70er Jahren in Kammermusik, neigen zu Ausflügen in die Pop- und Rockmusik und servieren „echte“ Klassik. Auf dem Programm steht aber auch Bewährtes, wie die Méditation de Thais aus der Oper „Die Perlenfischer“ von Jules Massenet und die beliebte „Badinerie“ von Johann Sebastian Bach. Eigenkompositionen von Marcel Siebers kommen zwar klassisch und kammermusikalisch daher, sind aber keineswegs akademisch trocken.

Heleen de Witte studierte am Konservatorium Maastricht und erwarb vielfältige musikalische Erfahrungen, insbesondere in den Bereichen Musiktheater und zeitgenössische Musik. Ein Aufbaustudium bei dem berühmten Flötisten William Bennett an der Musikhochschule Freiburg und weitere vertiefende Studien in Maastricht schloss sie mit Auszeichnung ab. Es folgten Engagements beim Limburger Sinfonieorchester, beim Städtischen Orchester Aachen und 25 Jahre beim Orchester von Gelderland.

Andrea Pieper schloss 1999 ihr Musikstudium bei Professor Robert Szreder am Maastrichter Konservatorium ab. Seitdem unterrichtet sie privat und erteilt Musikunterricht in Geige, Bratsche und elektrischer Geige an regionalen Musikschulen. Sie wirkt außerdem regelmäßig an Musikproduktionen mit.

Marcel Siebers erlernte das Klavierspiel schon sehr früh. Er studierte am Konservatorium von Arnhem bei Janine van Mever. Es folgte ein Studium des Glockenspiels an der Niederländischen Glockenspielschule in Amersfoort. Siebers hat Kompositionen für verschiedene Instrumente und Ensembles geschrieben und für einige Werke seines Glockenspiels internationale Preise gewonnen. Er gehört der Stiftung Limburger Komponisten an. Im Jahre 2008 erhielt er den Kulturpreis von Cuijk und wurde 2016 mit der Bronze-Medaille für hervorragende Beiträge im kulturellen Leben im Cuijker Land ausgezeichnet.



Der Eintritt beträgt zwölf Euro.